JENZ präsentiert neuen Zapfwellenhacker HEM 542 Z für Leistungsbedarf ab 150 PS und hohe Hackschnitzelqualität

    Mit dem HEM 542 Z präsentiert JENZ zur Hausmesse Profi-Tage eine echte Neuvorstellung. Der kleinste Hacker im Bereich der Zapfwellenmaschinen rundet das Produktprogramm nach unten ab und ist für den Leistungsbedarf von 150 PS bis 300 PS entwickelt. Damit lässt sich die Maschine auch mit kleineren Traktoren optimal einsetzen.

    „Viele Betriebe haben zwar einen grundsätzlichen Bedarf an Zerkleinerungskapazität, allerdings bewegt sich dieser dann in einem Rahmen, den wir bisher mit unseren Maschinen nicht bedienen konnten. Wir denken hier z. B. an Fäll-Betriebe, bei denen nur gelegentlich der Hacker gefordert ist“, erklärt Hans Heinrich Hermeier, geschäftsführender Gesellschafter bei JENZ.

    „Mit dem neuen HEM 542 Z haben wir eine Maschine entwickelt, die mit Traktoren zwischen 150 und 300 PS effizient eingesetzt werden kann.“

    Trotz geringerer Antriebsleistung sei der Anspruch an eine hohe Hackqualität nicht heruntergeschraubt worden. „Die Maschine wird optimalerweise für die Produktion von G30 / G50
    Hackschnitzeln eingesetzt, es sind aber auch G100 Hackschnitzel möglich.“ Für ein optimales
    Hackgutergebnis nutzte das JENZ Team das Know-How aus dem Bereich der größeren Maschinen. „Unser ‚Kleiner‘ ist genau wie die ‚Großen‘ mit innovativer Siebtechnik und dem weiter entwickelten D1 Rotor ausgestattet. Mit einem Rotordurchmesser von 820 mm verfügt der D1 über eine hohe Schwungmasse. Die Rückstöße auf den Schlepper sind dadurch sehr gering, was insgesamt für einen ruhigen Lauf der Maschine sorgt.“ Außerdem sei ein besonderes Augenmerk auf den Einzug gelegt worden, denn dieser habe neben dem Hackrotor den größten Einfluss auf die Hackschnitzelqualität. „Insbesondere bei niedriger Antriebsleistung muss der Einzug sauber laufen, damit die Maschine sich nicht verschluckt.“, so Hermeier. Die Einzugswalze und ihre Förderelemente sind dementsprechend präzise ausgearbeitet, sodass auch filigranes Strauchwerk optimal festgehalten und der Hacktrommel bestmöglich zugeführt werden kann. Für einen spürbar ruhigen Lauf des Einzugs und der Trommel trägt auch das JENZ Smart Hydraulic-System bei. Die CAN-Bus gesteuerte Hydraulik ermöglicht eine saubere Zuführung und ein dementsprechend exaktes Hackergebnis.

    Auch sonst hat JENZ in Sachen Professionalität an den kompakten Zapfwellenhacker trotz kleiner Größe hohe Ansprüche gelegt. „Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die Riemenkupplung, über die der Rotor aktiv zugekuppelt werden kann“, so Hermeier. „Dieses, in der Klasse besondere, Feature kommt aus größeren Maschinen und ermöglicht ein sehr sanftes und damit schonendes Einkuppeln für den Traktor, trotz der großen Schwungmasse des Rotors.“

    HEM 542 Z 01

    Komfortable Bedienung und flexible Einsätze

    Professionalität zeigt sich auch im Bereich der Maschinenbedienung. „Wie bei JENZ Hackern üblich hat auch der HEM 542 Z unsere moderne easy2-Steuerung verbaut. Sie verfügt unter anderem über ein modernes Touchdisplay und ermöglicht viele individuelle Einstellungen.“ Dazu zählt u. a. die Möglichkeit bis zu fünf Fahrerprofile auf den Bedien-Joy-Sticks einzurichten oder auch das Abspeichern verschiedener Hackmodi je nach Ausgangsmaterial. „Unsere Assistenzsysteme, im Bereich der Hacker „CFA-Modi“ genannt (Chipper Feed Assistant) passen die Geschwindigkeiten im Einzug dann entsprechend an und entlasten den Fahrer. Gerade bei wechselnden Maschinenbedienern ein nicht zu unterschätzender Vorteil.“

    Serienmäßig ist der HEM 542 Z mit einem Palfinger Epsilon C60 Kran und dem dazu passenden Greifer ausgerüstet, dessen Reichweite 8,60 m beträgt. „Hier haben wir bewusst überdimensioniert, um zu verhindern, dass es an der Stelle des Krans zu einem Engpass kommt“. Gesteuert wird die Maschine wie bei JENZ Zapfwellenmaschinen üblich, aus der Kabine des Traktors. „Von Vorteil dabei ist die Höhe des Einzugstisches von nur 1,50 m – so ist auch bei niedrigen Kabinen der freie Blick auf den Arbeitsbereich garantiert.“

    Für flexible Einsätze sorgt auch die modular geschraubt Deichsel. „Dadurch hat der Kunde viele Kopplungsoptionen“, so der Geschäftsführer. „Und wer doch mal auf richtig große Stämme trifft für den haben wir die optionale Ausrüstung mit einem Spalter vorgesehen. Ganz nach unserem Qualitätsverständnis jede Baustelle möglichst sauber zu hinterlassen.“

    JENZ HEM 542 Z Datenblatt

    Der neue Zapfwellenhacker ist ab Beginn 2023 verfügbar.

    Quelle: JENZ

    Bildquelle: JENZ

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X