Bayern ist auch auf der digitalen Grünen Woche vertreten

    Videobotschaft von Ministerin Michaela Kaniber und Präsentation bayerischer Start-ups aus der Food-Szene

    Die offizielle Presseinformation des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Wortlaut: 

    „Die Internationale Grüne Woche ist eine ideale Plattform, um Bayern einem großen internationalen Publikum zu präsentieren – als Heimat einzigartiger Spezialitäten, als gastfreundliche Urlaubsregion und mit einer Landwirtschaft als zukunftsgerichteter und wichtiger Wirtschaftszweig. Diese Gelegenheit werde ich auch heuer wieder gerne nutzen, auch wenn die IGW pandemiebedingt nicht als große Publikumsmesse, sondern digital stattfinden muss“, sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, die den „Digitalen Marktplatz Bayern“ mit einer Videobotschaft eröffnet. Hier präsentieren sich unter anderem acht innovative Start-ups mit ihren kreativen Produktideen.

    Auch beim neuen Format der Grünen Woche kann das Publikum teilnehmen. Die Messe Berlin hat unter www.gruenewoche.de eine öffentlich zugängliche Online-Plattform eingerichtet. Bayern zeigt dort mehrere Kurzfilme zum Thema „Genuss“. Dazu gehört Bayerisches Bier, das zusammen mit über 50 weiteren Spezialitäten aus Bayern durch die EU vor Nachahmung geschützt ist. Eine virtuelle „Kostprobe“ führt zu den 100 Genussorten in Bayern, deren Namen jeweils eng mit einer kulinarischen Spezialität verknüpft sind. 16 Steckbriefe beschreiben ausgewählten Genuss-Schätze Bayerns, die sich durch einzigartige Rohstoffe auszeichnen.

    Die Internationale Grüne Woche findet jährlich im Januar statt. 2020 kamen rund 400.000 Besucher in die Berliner Messehallen. Die IGW Digital findet heuer am 20. und 21. Januar statt.

    Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

    Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge: