Pressemitteilung von Land schafft Verbindung Mecklenburg-Vorpommern e.V. i.G zu der aktuellen Situation bei LsV-Deutschland hier im Wortlaut:

Mitteilung vom 10.06.2021

Liebe Berufskolleginnen und Berufskollegen,

Da aktuell eine sehr undurchsichtige Gemengelage bei LsV-Deutschland besteht, möchten wir nachfolgend einige Informationen weitergeben. Diese sind vor allem auch für diejenigen, die das aktuelle Geschehen nicht mit verfolgt haben bzw. keine Möglichkeit einer objektiven Information hatten, da diese in bestimmten sozialen Medien bewusst nicht bekannt gegeben wurden.

Zur Chronologie:

  • 2019 werden bundesweit LsV Gruppen in Deutschland gegründet. Entweder als „Orgateams“ (z.B. für Trecker Demonstrationen), oder als eingetragener Verein.
  • In MV wurde damals bewusst beschlossen, keinen Verein zu gründen, da ein Orgateam neben dem Bauernverband ausreichend sei. Die Mitglieder des Orgateams waren dann auch alle Mitglieder bzw. Beschäftigte beim Bauernverband.
  • Zur Koordination wurden dann WhatsApp Gruppen gebildet, deren Administration durch das Orgateam durchgeführt wurde.
  • Im Laufe dieser Zeit stellte sich heraus, dass mit den weiteren Berufsverbänden und
    Interessenvertretungen leider keine gemeinsamen Unternehmungen angestrebt wurden. Weiter kam hinzu, dass zunehmend Mitglieder der LsV WhatsApp-Gruppen aus diesen entfernt wurden, wenn Kritik oder Anregungen dem Orga-Team/ Administration nicht passten. Ebenso wurden Gruppen temporär geschlossen, wenn Gefahr bestand, dass Informationen in die Gruppen gestellt wurden, die nicht im Sinne der Administration waren. So kann keine objektive Kommunikation in Organisationen stattfinden.
  • Parallel zu den LsV Bundesgruppen wurde dann LSV Deutschland gegründet, wo das
    Orgateam aus MV entsprechend durch Toni Reincke im Beirat vertreten war. Bis vor kurzem wurde MV dann von zwei Personen im Beirat vertreten, durch Toni und Angela Reincke.
  • Seit 2020 wurde in MV bei vielen Kolleginnen und Kollegen der Frust über die Handlungsweise von Toni Reincke immer größer, so dass es dann im April dieses Jahres zur Gründung eines gemeinnützigen Vereins gekommen ist dem „LsV MV e.V.“. Dieses, weil die Gründungsmitglieder zutiefst davon überzeugt sind, dass offizielle Vereinsstrukturen die Grundlage sind, um als berufsständische Interessensvertretung aufzutreten. So gibt es hier u.a. interne und externe Kontrollorgane, die dann auch die Basis für ein gutes Miteinander sind. Das dieses bei Strukturen wie sie zum Schluss beim „Orgateam“ MV der Fall waren nicht möglich ist, hat jeder mitbekommen … .
  • Unser Verein hatte inzwischen mit fast allen LsV Gruppierungen aus den anderen Bundesländern direkten Kontakt und sich auch bei Meetings entsprechend ausgetauscht. Es war hierbei erschreckend, welch negatives Bild von den bis dahin aktuellen Vertretern aus MV in den Meetings dargestellt wurde. Dieses war ein analoges Bild zu unseren Erfahrungen hier in MV – nur schlimmer. Gleichzeitig waren es aber ermutigende Momente für unseren Verein, da wir von allen Seiten Zuspruch für unsere Vereinsgründung erhalten haben und weiter den Rückhalt von den anderen Gruppierungen, auf Bundesebene für unsere Mitgliedschaft bei LsV Deutschland einzutreten.
  • Inzwischen ist es dann zu immer mehr „Verwerfungen“ bei LsV Deutschland gekommen, wozu wir aber keine Stellung beziehen können, weil wir zu diesem Zeitpunkt noch kein Mitglied waren. Lediglich mitgeteilt wurde, dass dort vor kurzem von mehreren Bundesländern ein Antrag gestellt wurde, die bisherigen – selbst bestimmten – Beiratsmitglieder für MV, Ehepaar Reincke auszuschließen. Parallel dazu, unseren Verein und SH/HH (wieder) aufzunehmen, was bisher durch Toni Reincke und weiteren einzelnen Personen versucht wurde zu verhindern.
  • SH/HH und wir für MV wurden aufgenommen und Ehepaar Reincke und 3 weitere Beiräte aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind dem Ausschluss zuvorgekommen und haben LsV-Deutschland verlassen.
  • Damit ist der Weg frei, ganz schnell auch auf Bundesebene zur Sacharbeit zurück zu kehren. Zumal jetzt auch alle Bundesländer an einem Strang ziehen, wozu sie vorher nicht bereit waren, solange die erwähnten Protagonisten noch im Vorstand bzw. Beirat sind.

Wie geht es weiter:

Ein Aufbau von demokratischen Strukturen bei LsV-Deutschland ist unabdingbar.
Kompromissbereitschaft und Demokratie sind oft schwieriger und bedürfen mehr Zeit. Fast alle Bundesländer (BW, BY, SL, TH, SN, ST, BB+B, NDS+HB, SH+HH, MV) haben daher inzwischen feste demokratische Strukturen wie LsV- Vereine oder Interessengemeinschaften gegründet. Somit wird zukünftig LsV MV e.V. die Interessen von Mecklenburg-Vorpommern bei LsV Deutschland vertreten.

Weiter wird dieser Verein mit allen weiteren, berufsständischen Vertretungen unserer Branche kooperieren bzw. sich austauschen. Insbesondere der Bauernverband in MV hat die volle Akzeptanz und Anerkennung des Vereins – nur ist eine bewusste Unabhängigkeit für uns von großer Bedeutung.

Um allen Interessierten in MV zu ermöglichen, zukünftig entsprechende Informationen zu erhalten oder sich mitzuteilen, werden wir – so gut es geht – unsere zusammengetragenen Kontakte in neue Gruppen einfügen. Danach kann jeder entscheiden, ob er bleiben oder wieder austreten möchte.

Wir werden es dort wie in unseren schon bestehenden LSV MV e.V. öffentlichen Gruppe halten, dass dort jeder per Einladungslink eintreten kann. Schwerpunktmäßig sind diese neuen Gruppen für Personen aus MV gedacht. Wir werden aber auch keinen anderen den Beitritt in einer der Gruppe verwehren, solange die Vereinsregeln eingehalten werden. Dies soll heißen, dass sind reine „Fachgruppen“, so dass dort nichts anderes von Interesse ist.

Mit besten Grüßen aus dem Vorstand

  • Johannes Lamers
  • Johannes Aalberts
  • Arnoud Korrel
  • Thomas Vahle
  • Rüdiger Schulz
  • Karl Vater
  • Ansgar Kurp
  • Alexander Smrekar
  • Friedrich Oldenburg
  • Sharon Gunnink

Quelle: Land schafft Verbindung Mecklenburg-Vorpommern e.V. i.G

Bildquelle: ML-Archiv