Europaweite Wolfs-Mahnfeuer 17.09.2021 – Weidetierhalter fordern Aus für „einseitigen Wolfsschutz“

    Europaweite Aktion mit echtem Gemeinschaftssinn: Schäfer und andere Weidetierhalter entzünden am Abend des 17. September tausende Mahnfeuer gegen die Wölfe. Mit ihrer Aktion wollen sie die politischen Entscheidungsträger zur Einsicht und Umkehr bewegen. Denn unkontrolliert wachsende Wolfsbestände, die sich darüber hinaus unkontrolliert ausbreiten, bringen die Weidetierhaltung in arge Bedrängnis. In ganz Europa ist sie existenziell gefährdet – Betriebe denken daran, aufzugeben, oder haben dies bereits getan.

    „Die Wolfs-Mahnfeuer haben Tradition – das fünfte Jahr in Folge finden sie als eine europäische Gemeinschaftsaktion statt“, erklärt Wendelin Schmücker, Erster Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung. „Das diese seit fünf Jahren andauernden Protesten einen Traditionscharakter angenommen haben, ist eher bedauerlich, denn das bedeutet leider auch, dass die Politiker die entstandenen Probleme und Belastungen, aber auch Sorgen und Ängste betroffener Bürger über einen langen Zeitraum bereits ignoriert haben und weiterhin permanent ignorieren. Ihre aberwitzige Politik unkontrollierten Populationswachstums, der jede Vernunft und jedes Augenmaß fehlt, setzen sie einfach unbekümmert fort – gegen die Menschen.“

    Allein in Deutschland leben über zweitausend Wölfe – mit exponentiellem Wachstum des Bestands. Rasant steigende Zahlen an tödlichen Übergriffen auf Weidetiere sind die Folge. Daher fordern die europäischen Weidetierhalter ein aktives Wolfsmanagement – mit der Option, Wölfe zu bejagen und deren Lebensraum zu beschränken (geduldete Habitate): „Die experimentelle Raubtier-Ansiedlung sowie der einseitige Wolfsschutz sind sofort zu beenden. Auch Weidetierhalter und deren Familien sowie Landbewohner allgemein haben Anspruch auf Schutz und Interessenwahrung.“

    Mahnfeuerstellen im Überblick

    An ihrem Aktionstag wollen die Schäfer mit möglichst vielen Bürgern und gern auch Politikern ins Gespräch kommen. Sie entzünden die Mahnfeuer überall zur selben Zeit, und zwar am Freitag, dem 17. September, ab 19:30 Uhr. Eine Auflistung aller Mahnfeuerstellen in Deutschland ist hier zu finden:

    Auch in Rahfeld macht die Bürgerinitiative Weidetier Mensch Wolf Nord-Ost Heide dazu passend eine Aktion:

    Lichter für die eingeschränkte Ausbreitung der Wölfe

    Über den Förderverein der Deutschen Schafhaltung e.V.

    Gegründet im Jahr 2010, hat es sich der Förderverein der Deutschen Schafhaltung e.V. zum Ziel gesetzt, über die Leistungen der Schafhaltung und damit der Schäferfamilien aufzuklären – ob im aktiven Küstenschutz durch Pflege der Deiche oder Offenhaltung unzähliger Naturflächen in Deutschland. Dazu wurde im Gründungsjahr ein Hirtenzug quer durch Deutschland durchgeführt. Weitere Ziele sind die Förderung des Natur- und Umweltschutzes sowie die Unterstützung für unverschuldet in Not geratene Schafhalter durch Geld oder Sachzuwendungen. Der Verein, dem jeder Interessierte mit einer Lamm-Patenschaft helfen kann, hat seinen Sitz in Berlin.

    Quelle: Über den Förderverein der Deutschen Schafhaltung e.V.

    Bildquelle: ML-Archiv

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X