DLG-Waldtage 2022 in Lichtenau eröffnet

    Die DLG-Waldtage 2022 sind gestartet. Auf der dreitägigen Fachmesse für Forsttechnik und Treffpunkt der Forstpraxis locken über 200 Unternehmen aus 10 Ländern vom 9. bis 11. September 2022 Forstfachleute aus Nah und Fern auf das 70 Hektar große Veranstaltungsgelände nahe der Energiestadt Lichtenau/Westfalen. Der Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) führt die Freilandmesse mit den Projektpartnern Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, Waldbauernverband NRW und Stadtwald Brilon sowie mit den Fachpartnern RWZ Raiffeisen, AGDW – Die Waldeigentümer, sowie der Familienbetriebe Land und Forst durch.

    Forstwirtschaft steht aktuell vor großen Herausforderungen. Es gilt leistungsstarke Wälder in vitale, stabile und artenreiche Lebensräume umzubauen, die auch mit den klimatischen Bedingungen in 50 und 100 Jahren zurechtkommen und in der Lage sind, die unverzichtbaren Nutz- und Schutzfunktionen auf Dauer nachhaltig zu erbringen. Die DLG-Waldtage sind in diesem Jahr nicht nur Innovationsschau der Forsttechnik, sondern auch eine Plattform, auf der Experten aus der Wissenschaft, Verwaltung und Praxis die drängenden Herausforderungen des Auf- und Umbaus zukunftsfähiger und klimaresilienter Wälder diskutieren. Zum führenden Branchentreff sind über 200 Aussteller auf dem 70 Hektar großen Ausstellungsgelände eingetroffen. Ein umfangreiches Kongress- und Forenprogramm ergänzt das Ausstellungsportfolio.

    Philip Schulze Esking, Vizepräsident der DLG e.V., betonte in seinem Grußwort zur Eröffnung „Die DLG-Waldtage als Freilandausstellung mit praxisnahen Vorführungen und ihrem umfangreichen Fachprogramm sind eine ideale Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen und Trends rund um das Thema Forstwirtschaft zu informieren und gemeinsame Antworten auf die Herausforderungen der Branche zu finden.“

    Der Wald ist ein lebenswichtiger CO2-Speicher“, sagte Dr. Christoph Leifer, Leitender Ministerialrat im Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. „Er übernimmt vielfältige Schutz- und Erholungsfunktionen und ist gleichzeitig die Rohstoffbasis für eine der größten Wirtschaftsbranchen unseres Landes. Diese unverzichtbaren Funktionen gilt es zu sichern. Klar ist aber auch, dass der Waldspeicher ein fragiler Speicher ist. Den Wald stillzulegen und Holzvorräte im Wald zu maximieren, ist daher aus Sicht des Klimaschutzes keine Option. Das Land setzt sich mit ganzer Kraft für eine bessere Vorsorge ein, um unseren Wald in Zeiten des Klimawandels anpassungsfähiger zu gestalten. Nur stabile Wälder mit großer Widerstandskraft gegenüber Klimaveränderungen sind Klimaschützer.“

    Thomas Kämmerling, Leiter von Wald und Holz NRW, ergänzt: „Die Wiederbewaldung und der Aufbau klimastabiler und leistungsfähiger Wälder sowie die Sicherung aller Waldfunktionen ist Aufgabe von Wald und Holz NRW. Dies schließt auch die ressourceneffiziente Nutzung des Rohstoffen Holz mit ein, der einen wichtigen Beitrag für den Umbau in eine nachhaltige und klimaneutrale Gesellschaft leistet. Auf den DLG-Waldtagen informieren wir über das hierzu verfügbare Waldwissen sowie die für alle Waldbesitzenden frei nutzbaren Planungsgrundlagen und Online-Angebote. Dies beinhaltet auch die Berücksichtigung des individuellen Waldstandorts und der zu erwartenden Klimaveränderungen. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die ressourceneffiziente Verwendung des Rohstoffes Holz im Bauwesen, im Bereich neuer holzbasierter Materialien und der erneuerbaren Wärme. Besucherinnen und Besucher können sich auf den DLG-Waldtagen hierzu anhand von Praxis-Demos und im direkten Gespräch mit den Försterinnen und Förstern von Wald und Holz NRW informieren.“

    Die DLG-Waldtage erweisen sich als ein erfolgreiches Format, reich an Vorführungen, und fokussiert auf wichtige Zielgruppen, insbesondere Bauernwaldbesitzer“, stellte Prof. Andreas W. Bitter, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, fest. „Der Standort Lichtenau ist zugleich ein Epizentrum des Waldsterbens 2.0, so dass jedem Besucher unmittelbar die Dringlichkeit des Waldumbaus vor Augen geführt wird.“

    Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) sagte, europäischen Fehlentwicklungen sowie ideologisch motivierten Vorbehalten gegen die Forstwirtschaft müsse man geschlossen entgegentreten. Angesichts der Klimaschäden werde jedes Engagement für die Innovationskraft der Forstbranche benötigt. „Waldbesitzende müssen in der Krise investitionsfähig sein, damit die positiven Eigenschaften des Rohstoffs Holz für den Klimaschutz in vollem Umfang genutzt werden können. Dafür benötigen wir sinnvolle und unbürokratische Unterstützung durch die Politik.“

    Briloner Waldsymposium: Generationenwald in der Zeitenwende

    Gemeinsam mit der Stadt Brilon und dem Waldbauernverband NRW veranstaltet die DLG im Rahmen der DLG-Waldtage das 15. Briloner Waldsymposium zum Thema „Generationenwald in der Zeitenwende – Waldbesitzer zwischen allen Stühlen?“. Die traditionsreiche Fachkonferenz, die am 9. September im Forumszelt des Messegeländes stattfindet, gilt als Herzstück des Fachprogramms. Vor dem Hintergrund der aktuell anstehenden Wiederbewaldung, dem erforderlichen klimaresilienten Bestandsumbau und der schwierigen wirtschaftlichen Lage werden die künftigen Anforderungen an Wälder und Waldbesitzer diskutiert. Weitere Informationen: www.dlg-waldtage.de/de/programm/15-briloner-waldsymposium.

    Weitere Highlights des Fachprogramms

    • 6. Deutsche Meisterschaft der Pferderücker
      Am 10. und 11. September 2022 trägt die Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. (IGZ) die 6. Deutsche Meisterschaft der Pferderücker im Rahmen der DLG-Waldtage aus. Die besten Pferderücker aus ganz Deutschland werden zu diesem Wettbewerb erwartet. An zwei Tagen werden in einem speziellen Parcours das Geschick der Pferderücker sowie der Gleichklang zwischen Pferd und Mensch auf die Probe gestellt.
    • Wärme aus Holz
      Im Rahmen des Spotlights „Wärme aus Holz“ zeigen die Partner des I.D.E.E.-Holzenergieclusters sowie Wald und Holz NRW modernste Heiztechnik zur Nutzung von Scheitholz, Hackschnitzeln und Pellets. Themen sind u. a. die Aufbereitung und Qualitätssicherung von Hackschnitzeln sowie aktuelle Fördermöglichkeiten zum Einsatz der erneuerbaren Wärme aus Holz.
    • Hochmechanisierte Holzernte in Mischbeständen
      Modernste Maschinen- und Informationstechnik bietet entlang der gesamten Holzerntekette eine Fülle sinnvoller Entwicklungen und Lösungen für eine ressourcenschonende und wirtschaftliche Holzernte. Die Großmaschinenhändler und Hersteller präsentieren als Aussteller der DLG-Waldtage das Spotlight „Hochmechanisierte Holzernte in Mischbeständen“ wegweisende Musterlösungen. Themen der Live-Demonstrationen sind: Boden- und bestandsschonende Maschinentechnik mit optimaler Ressourceneffizienz, optimierte Einsatzplanung und -lenkung durch leistungsfähige Informationssysteme, sortenoptimierte Aushaltung sowie Datenfluss von Vermessungs- und Positionsdaten für optimierte Lastenbildung mit minimaler Befahrungsfrequenz, automatische Überwachung und Dokumentation der Einhaltung der Rückegassen, optimierte Schnittstellen zu Holztransport und Industrie.
    • Bauen mit Holz – Perspektiven im Holzbau
      Beim Holzbautag am 11. September 2022 stellen Baufachleute die Grundlagen des Holzbaus sowie Beispiele von Holzgebäuden in den Kommunen, bei Neubau, Modernisierung und Fachwerkbau vor. Weitere Themen: Bauen mit Holz in der Land- und Forstwirtschaft, Verwendung von Laubholz und eingeführten Nadelbaumarten im modernen Holzbau.

    Quelle: DLG

    Bildquelle: DLG

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel