CO2 Neutralität bei Aldi – Augenwischerei oder doch nur Verlagerung eines Problems

    Die Fair & Gut Landmilch 3,8 % Fett von Aldi Süd wirkt wie ein Umweltbetrug. Es wird mit Klima Neutralität geworben in dem man z.B. in Kambodscha die Trinkwasserversorgung der Menschen verbessert.

    Nur das man seine Milch als erste „klimaneutrale Milch“ verkaufen kann?

    Seit Mitte Dezember gibt es diese „klimaneutrale Milch“ zu kaufen.

    Hier stellt sich die Frage:

    • Wo kommt die Milch her?
    • Wieviel bekommt der Landwirt für die Milch?
    • Unter welchen Tierschutzbedingungen wird die Milch produziert?

    Aber anscheinend ist das nicht so wichtig wie die Klimaneutralität.

    Es wird mit diesen Satz geworben:

    Bei der Herstellung tierischer Produkte fallen im Vergleich zu veganen Alternativen besonders viele CO2-Emissionen an.

    Auch Vegane Produkte produzieren CO2 außer man erkauft sich die Klimaneutralität. Aldi sollte diese Projekte freiwillig ohne Gegenleistung machen. Man kann nicht durch Projekte Emissionen ausgleichen, das ist nur Verlagerung des Problems.

    Richtiger wäre weniger Emissionen zu verursachen durch Regionalität.

    • Weniger Transportwege!
    • Weniger Verpackung durch kurze Wege!
    • Weniger Energie weil die Lagerung wegfällt!
    pinterest1

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge: