Die landwirtschaftlichen Verbände aus Sachsen übergeben Brandbrief zur Ernährungssicherheit

    Sachsens Landwirtschaft steht bereit, um für dir Ernährungssicherheit einzustehen. Werden Sie von der Politik die Rahmenbedingungen bekommen, um auch in den nächsten Jahren auf höchsten ökologischen Standards Lebensmittel zu produzieren?

    Anlässlich der morgigen Agrarminister Konferenz in Magdeburg fordern die Verbände dass ihr Sächsischer Landwirtschaftsminister , Wolfram Günther die Forderungen mit einbringt , die nach einer grundlegenden Veränderung in der gemeinsamen Agrarpolitik ruft.

    1. Freigabe staatlicher Energiereserven für EU Düngemittelproduzenten mit der Auflage der Landwirtschaft bezahlbare Stickstoffdünger in ausreichender Menge zur Ernte 2023 anzubieten.
    2. Senkung der Mineralölsteuer oder Einführung von Gewerbediesel oder Erhöhung der Erstattung für Agrardiesel.
    3. Abschaffung der Zwangsbrache von 4% der Ackerfläche im Rahmen der neuen GAP ab 2023
    4. Förderung des heimischen Anbaues von Körnerleguminosen
    5. Umgestaltung der AUK Programme auf sinnvolle Maßnahmenkombinationen, ähnlich den ehemaligen UL Programme oder der AUK bis 2015.
    6. Aufstellen von praktikablen und unbürokratischen Tierwohlförderungen, wie Strohtier
      und Weidetierhaltung, gleichberechtigt für die gesamte Landwirtschaft und alle Tierarten.

    Unser Apell an Herrn Staatsminister Günther ist einfach und klar:

    Haben sie Mut zum Aufbruch, setzen sie ein klares Zeichen für eine regionale, nachhaltige und zukunftssichere Landwirtschaft in Deutschland!

    Landwirtschaft in Sachsen

    Nachhaltig – Umweltbewusst – Wertschöpfend

    Quelle: Land schafft Verbindung Sachsen e.V.

    Bildquelle: ML-Archiv


    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X