Tragischer Betriebsunfall bei der Maisernte in Erding – 13-Jähriger verliert beide Hände

    Bei landwirtschaftlichen Arbeiten im elterlichen Betrieb zog sich ein 13-jähriger Junge vergangenen Samstagmittag 02.10.2021 bei der Maisernte schwerste Verletzungen zu.

    Zur Unglückszeit befuhr der 13-jährige allein mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine ein Maisfeld unweit des elterlichen Hofes in Moosinning (Oberbayern). Mit einem am Traktor angebrachten Maishäcksler führte er Erntearbeiten durch.

    Ersten Erkenntnissen zu Folge, hielt der Junge etwa gegen 11.30 Uhr an, um eine Blockade zu beseitigen.

    Dabei geriet er offenbar mit beiden Händen in den laufenden Maishäcksler und verletzte sich schwer.

    Der Vater des Jungen, der auf den stehenden Traktor aufmerksam wurde, kam seinem Sohn sofort zur Hilfe und reanimierte diesen bis die herbeigerufenen Notärzte vor Ort waren. Schwerstverletzt wurde der Verunglückte mit dem Rettungshubschrauber in eine Kinderklinik geflogen.

    Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizei Erding

    Bildquelle: ML-Archiv

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel