Lernen auf dem Bauernhof ist Bildungsarbeit – Sechs neue LoB-Höfe machen Landwirtschaft für Kinder und Jugendliche erlebbar

    Staatssekretärin Sabine Kurtz und der Präsident des Landesbauernverbandes Joachim Rukwied überreichen bei der Jubiläumsveranstaltung ‚75 Jahre Bauernverband‘ am Bauerntag, am 3. Juni 2022 in Kupferzell, persönlich die Hofschilder an sechs neue Lernort Bauernhöfe. Die Übergabe des Hofschildes signalisiert den Abschluss einer mehrtägigen Qualifikation und zeigt, dass nun Schulklassen auf diesen Höfen ‚Landwirtschaft erleben‘ können. Die LoB-aktiven Höfe unserer Region qualifizierten sich zuvor für diese Form der Bildungsarbeit.  

    Die Projektleiterin von Klassenzimmer Bauernhof beim Bauernverband und seit 2020 Vorsitzende des Bundesforums ‚Lernort Bauernhof‘, Andrea Bleher, begrüßt die rund 200 Gäste des Bauerntages 2022 in Kupferzell auch im Namen aller LoB-Verantwortlichen in der Region. Besonders aber begrüßt sie die Vertreter der sechs Höfe, die sich damit den rund 80 bereits aktiven Höfen in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Hohenlohe, Rems-Murr und Main-Tauber anschließen.

    „Ich finde es toll, dass es trotz der schwierigen letzten zwei Jahre gelungen ist, sechs neue Lernorte zu gewinnen“, freut sich Andrea Bleher. Und weiter:

    „Lernort Bauernhöfe leisten hervorragende Bildungsarbeit und knüpfen mit ihren Themen direkt an die Bildungspläne der Schulen an. Kinder und Jugendliche sollen in Alltagskompetenzen, wie zum Beispiel die Lebensmittelkennzeichnung, gestärkt werden. Ganz im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist es gut, wenn sie einschätzen können, wie sich Kaufentscheidungen auswirken. Natürlich geht es auch um Themen wie die Nutztierhaltung, die Ernährung und die Verbraucherbildung“, erklärt Andrea Bleher.

    Hofschilder LoB Rukwied 2

    Dachmarke für außerschulisches Lernen auf dem Bauernhof. Andrea Bleher engagiert sich seit vielen Jahren bei Lernort Bauernhof und erläutert den anwesenden Festgästen das Projekt in Baden-Württemberg als Netzwerk aller Initiativen im Bundesland – gemeinsam mit den Landwirtschaftsämtern. Unermüdlich wirbt sie seit 12 Jahren für diese Form der außerschulischen Bildung, die, zusammen mit Sponsoren, vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und dem Landesbauernverband in Stuttgart unterstützt wird.

    „Hier vor Ort im Verbandsgebiet des Bauernverbandes Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems arbeiten der Landkreis Schwäbisch Hall, vertreten durch Birgit Förster, der Rems-Murr-Kreis, vertreten durch Annette Sammet-Volzer, der Hohenlohe Kreis, vertreten durch Gabriele Dreas-Lutz und der Main-Tauber-Kreis, vertreten durch Jennifer Düchs für das praxisnahe Lernen auf dem Bauernhof erfolgreich zusammen“, sagt die erfahrene Fachfrau Andrea Bleher.

    Landwirtschaft erlebbar machen. Persönlich nimmt am 3. Juni in Kupferzell ihr neues Hofschild Beatrix Kappeller aus Remshalden-Hebsack entgegen. Sie vertritt den Rems-Murr-Kreis und hat Schafe und Streuobstwiesen auf ihrem Hof. Simone Seitz kommt aus Königheim im Main-Tauber-Kreis und betreibt zusammen mit ihrem Mann Ulrich Ökologischen Land- und Weinbau. Sie steht mit Sohn Noah auf der Bühne, um ihr Hofschild als Zeichen für den Abschluss der Qualifikation offiziell entgegenzunehmen. Staatssekretärin Sabine Kurtz und DBV Präsident Joachim Rukwied überreichen die farbenfrohen Schilder und machen damit deutlich, dass der Berufsstand und das Ministerium ‚Hand in Hand‘ arbeiten. Bei der Qualifikation zum ‚LoB-Lernort Bauernhof‘ erarbeiten die jeweiligen Betriebe für ihre Höfe Programme mit altersgerechten Lernstationen für Schulklassen. Ziel ist immer, verlorengegangenes Wissen über die Herkunft und die Erzeugung von Lebensmittel möglichst selbst erkunden zu können.

    Hofschilder LoB Rukwied 3

    Weitere vier Betriebe haben sich qualifiziert: Aus dem Hohenlohe Kreis sind das Oliver und Sabine Herz aus Forchtenberg. Sie betreiben dort ihren Hof mit Milchkühen. Aus dem Landkreis Schwäbisch Hall ist das der Hof von Wilfried Tertel in Satteldorf – ebenfalls mit Milchkühen. Den Rems-Murr-Kreis vertritt zusätzlich zu den Anwesenden Ariane Lechner vom ‚Löffler-Hof‘ und der Lechner GbR mit Milchkühen in Waiblingen. Ein zweiter Hof im Main-Tauber-Kreis ist der von Katrin und Friedrich Bundschuh aus Impfingen. Sie betreiben Weinbau, haben Hühner und Streuobstwiesen. „Nach der langen Zeit des Online-Unterrichts genießen es sowohl die Kinder als auch die Lehrkräfte, wieder rauszukommen. Sie sind begeistert vom aktiven Tun auf dem Bauernhof und lernen sich dabei gegenseitig von einer ganz anderen Seite kennen. Denn bei all dem Tun kommt manch Talent ans Tageslicht, das sonst verborgen geblieben wäre“, fasst die Projektkoordinatorin Andrea Bleher zusammen.

    Quelle: Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems e.V. / LoB

    Bildquelle: Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems e.V. / LoB

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X