Kindern die Wertschätzung für Lebensmittel erfahren lassen – vom Acker bis zum Teller

    Bereits qualifizierte und auch sechs neu interessierte Landwirtinnen und Landwirte für ‚Lernort Bauernhof‘ LoB treffen sich am 26. Oktober zu einer ganztägigen Fachexkursion auf dem Bauernhof der Familie Baureis und der benachbarten ‚Humpfer-Ranch‘ in Schrozberg-Standorf. Im Fokus steht das Jahresmotto „Lebensmittel wertschätzen – vom Acker bis zum Teller“. Konkret gezeigt am Beispiel Schweinemast und dem Thema Tierwohl, sowie dem Lehrpfad zur Landwirtschaft.

    „Wie kann ich die Themen auf dem Bauernhof so vermitteln, dass Kinder damit etwas anfangen und möglichst viel mit nach Hause nehmen können?“ Zunächst zeigen der Landwirt Peter Baureis und die LoB-Projektverantwortliche Andrea Bleher den Teilnehmern anhand von Lernstationen, wie die Bestandteile von Schweinefutter erfahrbar werden. Oder: Wie aus Mist ein Dünger für Getreide wird, welches dann wiederum als Futter im Trog der Tiere landet. Diese und viele andere Fragen wurden von einer lebendigen und im Durchschnitt sehr jungen Gruppe von Landwirtinnen und Landwirten im Besucherraum direkt über dem Schweinestall auf dem Hof der Familie Baureis diskutiert. 25 am Thema Bauernhof als Lernort Interessierte, informierten sich über die Qualifizierung zum Lernort-Betrieb und über die Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen ihren jeweiligen Hof möglichst selbst und eindrücklich erkunden zu lassen. Ann-Katrin Käppeler und Ann-Katrin Schmider, beide sind Leitung und Koordinatorinnen von LoB Baden-Württemberg, freuen sich über den steigenden Zuspruch. „Wir sind sehr stolz darauf, dass sich aktuell bereits 520 Lernort Bauernhöfe für diese besondere Form der Wissensvermittlung, übrigens entlang des Bildungsplanes der Schulen, qualifiziert haben. Allein im letzten Jahr kamen 50 neue Höfe im Land dazu. Aktuell sind es eher noch mehr“, sagen sie.

    Lernort Bauernhof LoB Fachexkursion 1
    Ann-Katrin Käppeler und Ann-Katrin Schmider/ Leitung und Koordinatorinnen von LoB Baden-Württemberg und Andrea Bleher / LoB-Projektverantwortliche leiten die Fach Exkursion 2022

    Die Verantwortlichen von Lernort Bauernhof, spüren, dass das Thema weiter an Akzeptanz gewinnt. Hier vor Ort sind das Andrea Bleher vom Bauernverband und Birgit Förster, Annette Sammet-Volzer sowie Jennifer Düchs aus den Landwirtschaftsämtern der Region. Sie sind mit viel ‚Herzblut‘ dabei und beobachten, dass insbesondere junge Landwirtsfamilien, die vielleicht gerade den elterlichen Hof übernommen und kleine Kinder haben, für das Thema sehr offen sind. In ihren Augen lohnt sich die Zusatzarbeit auf dem Hof für die LoB-Tage immer. „Wenn Kinder, zum Beispiel aus Stuttgart, zum ersten Mal Kälbchen sehen … diese Augen sind so viel wert“, schwärmt Ann-Katrin Schmider als Sozialpädagogin. 

    Die Teilnehmer der Fachexkursion schlüpfen dafür selbst in die Rolle der Schulklassen. Sie arbeiten in kleinen wechselnden Gruppen und mit besonderen Methoden, wie dem ‚World-Café‘. Es geht hauptsächlich darum, Ideen selbst zu generieren und mit den Berufskollegen zu diskutieren. Denn im miteinander diskutieren, entstehen andere Ideen, finden alle. Der Schwerpunkt des Tages ist, sich selbst für den eigenen Betrieb passende Hof- und Lernstationen und Abläufe zu erarbeiten. Sie stellen sich Fragen wie: Macht es Sinn, interaktive Lehrschilder zu integrieren? Was mache ich mit Kindern, die uns besonders herausfordern? Oder: Wie integriere ich neue Themen wie Biodiversität in mein bestehendes LoB-Konzept? Aber auch praktische Fragen wie Checklisten sowie fertig und altersgerecht gepackte Themenkisten, oder: Was können Schüler und Schülerinnen in welchem Alter schon selbst tun? Das wurden von allen Seiten beleuchtet. Die zeitgleich Vorsitzende des ‚Forum Lernort Bauernhof‘ auf Bundesebene, Andrea Bleher, führt routiniert durch die Themen und den Tag. Sie weiß von vielen LoB-Veranstaltungen: „Am meisten lernen die Kinder, wenn sie mit den Tieren in direkten Kontakt kommen.“

    Viele der Teilnehmer des Fachexkursionstages sind aus landwirtschaftlichen Betrieben, welche sich auf Schweinezucht und Schweinemast spezialisiert haben, wie die Familie Baureis auch. Diese produziert Schweinfleisch in der Haltungsstufe 4 und trägt dazu bei, dass Verbraucher bewusst und heimatnah genießen können. So unterstützen sie das Vorreiterprojekt des Lebensmitteleinzelhandels für tiergerechte Haltung in unserer Region. Mit vollem Blick über große Glaswände vom Seminarraum des Hofes Baureis nach unten in den modernen Schweinestall, ziehen die Teilnehmer der LoB-Fachexkursion das Fazit, dass frische Ideen und clevere Tools den Landwirtinnen und Landwirten helfen, Kindern und Jugendlichen die Landwirtschaft nahe zu bringen. Ihnen allen geht es darum, mehr Wertschätzung gegenüber unseren Lebensmitteln zu vermitteln – vom Acker bis auf die Teller.

    Service LoB: Als LoB-Verantwortliche der vier Landkreise waren vor Ort mit aktiv: Birgit Förster vom Landratsamt Schwäbisch Hall, Anette Sammet-Volzer vom Landratsamt des Rems-Murr-Kreis und Jennifer Düchs vom Landratsamt des Main-Tauber-Kreis. Der Landkreis Hohenlohe ist ab Januar 2023 personell wieder für das Thema besetzt. Weitere Informationen und alle Schulungstermine für interessierte Bauernhöfe sind auf der Homepage von Lernort Bauernhof in Baden-Württemberg zu finden unter: www.lob-bw.de

    Quelle: Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems e.V.

    Bildquelle: Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems e.V.

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel