Der Niedersächsische Weg – Naturschutztage 2021 stärken Austausch der Akteure

    Der vorige Präsident des Landvolks Niedersachsen, Albert Schulte to Brinke, gilt als einer der maßgebenden Akteure bei der Entstehung und Weiterentwicklung des Niedersächsischen Weges. Im Vorfeld der Niedersächsischen Naturschutztage 2021, die in der kommenden Woche in Pescheks Tagungshotel in Visselhövede stattfinden, mahnt er im Gespräch mit dem Landvolk-Pressedienst an, dass der Prozess nicht abgeschlossen sei und dass alle Beteiligten weiter an einem Strang ziehen müssten.

    „Wir müssen Blockaden aufheben und weiter auf Augenhöhe miteinander sprechen“, betont Schulte to Brinke. Diese Aspekte will der Landwirt einbringen, wenn er am 4. November während der Tagung zum Niedersächsischen Weg aktuell Stellung nimmt. Susanne Eilers von der gastgebenden Alfred Toepfer-Akademie befragt ihn und weitere Mitstreiter wie Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Susanne Gerstner, Geschäftsführerin des BUND Landesverbandes Niedersachsen, Dr. Holger Buschmann, den Vorsitzenden des NABU Niedersachsen und Gerhard Schwetje, den Präsidenten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

    Beim Niedersächsischen Weg steht nun die Umsetzung in der Fläche im Vordergrund. Deshalb stellen die Niedersächsischen Naturschutztage 2021 Ansätze und Projekte aus den Handlungsfeldern Biotopverbund, Insektenschutz und Beratung vor. Jakob Grabow-Klucken vom BUND Niedersachsen, referiert über das Projekt „Eigene Vielfalt – gemeinsam zum Biotopverbund mit Naturschutz und Landwirtschaft“. Über Lebensräume für Insekten im Ammerland, Projekt und Perspektive der Landwirtschaft, berichten Dr. Tatjana Hoppe vom Ammerländer Landvolkverband und Jochen Osmers, Landwirt und Teilnehmer am Blühflächenprojekt, Bad Zwischenahn. Über das Insektenbündnis Hannover referiert Ulrich Schmersow von der Landeshauptstadt Hannover. Über die Beratung für Artenvielfalt in der Landwirtschaft berichtet Nora Kretschmar von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Einen Einblick in die Gebietsbetreuung der Ökologischen Stationen gibt Thomas Beuster, Sprecher des Netzwerks der Ökologischen Stationen Niedersachsens.

    Über die Ergebnisse der Zukunftskommission Landwirtschaft und ihren Bezug zum Niedersächsischen Weg spricht Prof. Dr. Kai Niebert, Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Berlin. Eröffnet wird die Tagung von Dr. Eick von Ruschkowski, Direktor der Naturschutzakademie. Internet: www.nna.niedersachsen.de

    Quelle: Landvolk Niedersachsen

    Bildquelle: Landvolk Niedersachsen

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    17,858FansGefällt mir
    6,274FollowerFolgen
    6,230AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X