Alle drei Jahre ist die Bauma die Investitions- und Innovationsplattform der Baubranche.

3.700 Aussteller präsentieren sich auf der größten Messe der Welt, auf rund 614.000 Quadratmetern Fläche gibt sie einen umfassenden Überblick über aktuelle Technologien und Dienstleistungen in der Bauindustrie.

Rekord-bauma zieht über 620.000 Besucher an

  • rund 3.700 Aussteller aus 63 Ländern
  • besonders starke Besucher-Zuwächse aus Übersee
  • Aussteller: Gute Geschäfte und volle Auftragsbücher       

Mit über 620.000 Besuchern aus mehr als 200 Ländern hat die bauma 2019, Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, das beste Ergebnis ihrer 65jährigen Geschichte erzielt. Gegenüber der letzten Veranstaltung im Jahr 2016 stieg die Zahl der Besucher um etwa 40.000. Mehr als 250.000 Besucher kamen aus dem Ausland. Die Top-10-Besucherländer nach Deutschland waren Österreich, Italien, die Schweiz, Frankreich, die Niederlande, Russland, Schweden, Tschechien, Polen und Großbritannien. Auffallend starke Zuwächse gab es aus Übersee. Hier legten vor allem China, Australien und Japan deutlich zu. Allein aus China kamen über 5.500 Besucher. Mit rund 3.700 Ausstellern aus 63 Ländern wurde auch auf Ausstellerseite eine neue Bestmarke erreicht. Die mit 614.000 m² Fläche größte bauma aller Zeiten war damit einmal mehr eine bauma der Rekorde.

Rund um die Aussteller und Exponate:

  • Der Aussteller mit der längsten Aufbauzeit ist der Baumaschinenhersteller Liebherr: 160 Tage dauert die Konstruktion und Einrichtung des dreistöckigen Messestands. Spatenstich war am 30. Oktober 2018.
  • Auch bei den Ausstellern mit den meisten Mitarbeitern steht Liebherr an der Spitze: 1.500 Mitarbeiter bringt der Baumaschinenhersteller mit. Die Wirtgen Group reist mit über 800 Personen an, der Schalungsspezialist Doka mit 650.

  • Das absolute Schwergewicht von allen Exponaten ist der LR 1800 Raupenkran von Liebherr. Eigengewicht: 1.070 Tonnen, das entspricht dem Gewicht von 25 Flugzeugen. Allein dafür waren 42 Einzeltransporte notwendig.
  • An zweiter Stelle in puncto Gewicht steht Komatsus Hydraulikagger PC 4000 mit 400 Tonnen. Er wird die Größe eines Einfamilienhauses haben.
  • In der Kategorie „Der Kleinste“ ist der elektrisch betriebene Kompaktbagger E10e von Doosan-Bobcat ganz vorne dabei: Der erste Minibagger in der 1-Tonnen-Klasse ist mit 71 Zentimetern Breite so schmal, dass er durch eine Standard-Haustür passt.
  • Vor dem Einfahren der tonnenschweren Maschinen von Caterpillar und Putzmeister in die Halle B6 werden 108 zusätzliche Deckenstützelemente im Kellergewölbe unter dem Einfahrtstor angebracht, damit der Boden standhält.

 

  • Die größten Flächen beanspruchen die Aussteller Liebherr mit 14.401 Quadratmeter, die Wirtgen Group mit 12.960 Quadratmetern und Caterpillar mit 11.237 Quadratmetern. Die Fläche der Top-3 zusammen entspricht mehr als fünf Fußballfeldern.

 

  • Mit insgesamt 179 Exponaten bringt die Wacker Neuson Group die meisten Ausstellungsstücke mit. Gleich einen ganzen Boulevard bestückt der Hersteller auf dem Außengelände mit elektrischen und wiederaufladbaren Maschinen und Geräten.
  • Die Wacker Neuson Group hat auch die wohl auffälligste Besucherattraktion im Gepäck: ein Riesenrad. In 24 Wagons können je vier bis sechs Personen kostenlos den Ausblick aus 40 Metern Höhe genießen. Damit bekommt München im April gleich zwei Riesenräder: Vier Tage nach der bauma wird das Hi-Sky Riesenrad im Werksviertel eingeweiht.

  • Daneben bilden rund 40 Kräne die berühmte Bauma-Silhouette in diesem Jahr. Beim Aufbau muss auf unterschiedliche Höhen geachtet werden, damit sie nicht kollidieren.

Die nächste bauma findet vom 4. bis 10. April 2022 auf dem Münchner Messgelände statt.

Bildergalerie Bauma 2019

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an