Die Bayerischen Staatsforsten haben ein Online-Portal entwickelt, über das künftig alle Wertholzsubmissionen abgewickelt werden. Das neue Verfahren feierte bei der Nadelwertholzsubmission in Fichtelberg am 5. Dezember Premiere.

Das neue Portal wurde im letzten Jahr von den IT-Experten der Bayerischen Staatsforsten entwickelt. Ziel war es, das bestehende analoge Verfahren sowohl für die Kunden als auch für die Bayerischen Staatsforsten einfacher und schneller zu machen. „Uns ist vor allem daran gelegen, ein kundenfreundliches und zukunftsorientiertes Verfahren zu entwickeln, mit dem wir unseren Kunden die hochwertigsten Hölzer präsentieren“, beschreibt der für den Holzverkauf zuständige Bereichsleiter, Martin Müller, die Herangehensweise. 

Für die Nutzung des Portals ist keine Installation auf dem Computer der Kunden nötig, lediglich ein Login, das von den Bayerischen Staatsforsten eingerichtet wird. Anschließend können Gebote auf die unterschiedlichen Lose abgegeben werden. Allein bei der Submission in Fichtelberg summiert sich die Zahl der Lose auf über tausend – was bei der bisherigen analogen Gebotsabgabe ein enormer Verwaltungsaufwand gewesen wäre. „Wir haben jedes Jahr dicke Packen an Papier verschickt und nach der Submission ebenso dicke Packen an Papier ausgewertet. Das entfällt künftig“, so Müller.

Ab jetzt können die Wertholzkunden bequem per Klick nach den wichtigsten Kriterien sortieren und sich alle Lose mit detaillierten Beschreibungen anzeigen lassen. Nach der Gebotsabgabe zeigt das System den Kunden eine Zusammenfassung der abgegebenen Gebote mit der Möglichkeit, nachträglich Änderungen vorzunehmen und die Gebote als Liste zu exportieren.

Nach Angebotsschluss stehen die Ergebnisse zeitnah fest. „Allein die Auswertung der schriftlichen Gebote und das Erfassen im System hat früher einen ganzen Tag gedauert“, so Müller. „Nun erfolgt das per Mausklick, das ist eine enorme Arbeitsentlastung für die Kolleginnen und Kollegen.

Die BaySF-Holzbörse soll nach den ersten Wertholz-Terminen in diesem Winter und den ersten Erfahrungen auch für andere Anbieter geöffnet werden: „Wenn wir eine gemeinsame Submission mit anderen Partnern durchführen, sollte idealerweise das vollständige Angebot in der Holzbörse eingepflegt sein. Im Lauf des Winters wollen wir das umsetzen“, so Müller.

Das Portal ist unter der Adresse BaySF-Holzbörse (baysf-holzboerse.de) einsehbar.

Hintergrund Wertholz-Submissionen:

Wertholz ist der Rohstoff, aus dem edle Furniere, hochwertige Möbel oder auch Musikinstrumente hergestellt werden.

Wertholzsubmissionen sind forstwirtschaftliche Verkaufsverfahren, bei denen wertvolles Rohholz (Wertholz) an Meistbietende veräußert wird. Dies erfolgt nicht in Form einer öffentlichen Versteigerung (Auktion), sondern in Form schriftlicher Angebote.

Quelle: „Bayerische Staatsforsten

Bildquelle: Bayerische Staatsforsten / Martin Hertel