Hochwasserschäden sorgen für Reitunfall in Bergisch Gladbach-Herkenrath

    Am vergangenen Montag 19.07.2021 ereignete sich im Stadtteil Herkenrath von Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) ein schwerer Reitunfall.

    Eine Reiterin nutzte am Nachmittag gemeinsam mit ihrem Pferd einen Feldweg für einen Ausritt im Bereich Volbach. Aufgrund der schweren Regenfälle der Tage zuvor, wurde der Feldweg offensichtlich teils massiv unterspült. Dies war für Pferd und Reiterin allerdings nicht zu erkennen. Plötzlich brach der Feldweg ein und Pferd und Reiterin rutschten in ein ca. 2 Meter breites Loch hinein. Die Reiterin konnte sich selbständig aus der misslichen Lage unverletzt befreien, dass Pferd jedoch konnte sich aus eigener Kraft und auch mit Hilfe der Reiterin nicht aus dem Loch befreit werden.

    Die Pferdehalterin rief die Feuerwehr über Notruf 112 zu Hilfe. Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises entsandte umgehend die Kräfte der Feuerwache 2 an die Einsatzstelle. Einsatzleiter Ralf Borsberg (selbst Pferdehalter) stimmte sich vor Ort umgehend mit der Pferdehalterin ab und ließ einen Tierarzt zwecks Beruhigung des Pferdes an die Einsatzstelle nachfordern. Das Pferd wurde durch die Feuerwehrmänner und die Pferdehalterin beruhigt. Schnell wurde deutlich, dass durch das Erdreich und weiter nachlaufendes Wasser schweres Gerät zur Rettung des Pferdes erforderlich sei.

    Von einem benachbarten Hof konnte ein Bagger organisiert werden, der durch einen sachkundigen Feuerwehrmann besetzt und bedient wurde. Behutsam wurde das Erdreich um die Einsturzstelle entfernt werden. Nach rund einer Stunde konnte das Pferd mit vereinten Kräften durch den geschaffenen Weg aus dem Loch geführt werden.

    Eine Sedierung des Pferdes durch den hinzugerufenen Tierarzt war nicht erforderlich. Die weitere Untersuchung des Pferdes nach der Rettung ergab eine leichte Schwächung aber keine nennenswerten Verletzungen.

    e4e090fb faf7 4f1e a274 a26ce88fe2882
    Tierrettung der Feuerwehr Bergisch Gladbach

    Die Feuerwehr Bergisch Gladbach war mit sieben Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

    In diesem Zusammenhang verweisen wir auch die Gefahren in der Natur durch die erheblichen Regenfälle in der letzten Woche. In Wäldern und auf Wiesen kann es zu teils erheblichen Unterspülungen gekommen sein. Die vielen Schäden sind größtenteils noch nicht erfasst. Wir verweisen hierzu auf die Mitteilung der Stadt Bergisch Gladbach:

    https://www.bergischgladbach.de/news/35403/auch-wander–und-radwege-von-hochwasserschaeden-betroffen

    Quelle: Feuerwehr Bergisch Gladbach

    Bildquelle: Feuerwehr Bergisch Gladbach

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    7,923FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X