Im Dezember 2023 sind die deutschen Exporte gegenüber November 2023 kalender- und saisonbereinigt um 4,6 % und die Importe um 6,7 % gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, sanken die Exporte im Vergleich zum Vorjahresmonat Dezember 2022 ebenfalls um 4,6 % und die Importe nahmen um 12,4 % ab. Im Gesamtjahr 2023 sanken die Exporte kalender- und saisonbereinigt um 1,4 % gegenüber dem Vorjahr, während die Importe nach Deutschland deutlich stärker um 9,7 % zurückgingen.

Im Dezember 2023 wurden kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 125,3 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert und Waren im Wert von 103,1 Milliarden Euro nach Deutschland importiert. Die Außenhandelsbilanz schloss damit im Dezember 2023 mit einem Überschuss von 22,2 Milliarden Euro ab. Im November 2023 hatte der kalender- und saisonbereinigte Saldo der Außenhandelsstatistik +20,8 Milliarden Euro betragen, im Dezember 2022 hatte er bei +13,7 Milliarden Euro gelegen. 

Außenhandel mit EU-Staaten

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Dezember 2023 kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 67,5 Milliarden Euro exportiert und es wurden Waren im Wert von 54,3 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber November 2023 sanken die kalender- und saisonbereinigten Exporte in die EU-Staaten um 5,5 % und die Importe aus diesen Staaten um 7,4 %. In die Staaten der Eurozone wurden Waren im Wert von 47,3 Milliarden Euro (-6,0 %) exportiert und es wurden Waren im Wert von 36,2 Milliarden Euro (-7,5 %) aus diesen Staaten importiert. In die EU-Staaten, die nicht der Eurozone angehören, wurden Waren im Wert von 20,2 Milliarden Euro (-4,1 %) exportiert und es wurden Waren im Wert von 18,1 Milliarden Euro (-7,2 %) von dort importiert. 

Außenhandel mit Nicht-EU-Staaten

In die Staaten außerhalb der EU (Drittstaaten) wurden im Dezember 2023 kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 57,8 Milliarden Euro exportiert und es wurden Waren im Wert von 48,8 Milliarden Euro aus diesen Staaten importiert. Gegenüber November 2023 nahmen die Exporte in die Drittstaaten um 3,5 % und die Importe von dort um 5,9 % ab. 

Die meisten deutschen Exporte gingen im Dezember 2023 in die Vereinigten Staaten. Dorthin wurden kalender- und saisonbereinigt 5,5 % weniger Waren exportiert als im November 2023. Damit nahmen die Exporte in die Vereinigten Staaten auf einen Wert von 12,7 Milliarden Euro ab. Die Exporte in die Volksrepublik China sanken um 7,9 % auf 7,5 Milliarden Euro, die Exporte in das Vereinigte Königreich gingen um 4,3 % auf 7,4 Milliarden Euro zurück. 

Die meisten Importe kamen im Dezember 2023 aus der Volksrepublik China. Von dort wurden kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 11,6 Milliarden Euro eingeführt, das waren 8,5 % weniger als im Vormonat. Die Importe aus den Vereinigten Staaten stiegen um 1,9 % auf 8,2 Milliarden Euro. Die Importe aus dem Vereinigten Königreich nahmen im gleichen Zeitraum um 10,0 % auf 2,6 Milliarden Euro ab. 

Die Exporte in die Russische Föderation stiegen im Dezember 2023 gegenüber November 2023 kalender- und saisonbereinigt um 0,4 % auf 0,7 Milliarden Euro, gegenüber Dezember 2022 nahmen sie um 26,7 % ab. Die Importe aus Russland stiegen im Dezember 2023 gegenüber November 2023 um 2,8 % auf 0,2 Milliarden Euro, gegenüber Dezember 2022 nahmen sie um 89,0 % ab. 

Originalwerte für den Außenhandel (nicht kalender- und saisonbereinigt)

Nominal (nicht kalender- und saisonbereinigt) wurden im Dezember 2023 Waren im Wert von 113,1 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert und Waren im Wert von 96,4 Milliarden Euro nach Deutschland importiert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Dezember 2022 sanken die Exporte damit um 10,7 % und die Importe um 16,2 %. Die unbereinigte Außenhandelsbilanz schloss im Dezember 2023 mit einem Überschuss von 16,6 Milliarden Euro ab. Im Dezember 2022 hatte der Saldo +11,6 Milliarden Euro betragen. 

Außenhandelsergebnisse (nicht kalender- und saisonbereinigt) für das Jahr 2023

Im Jahr 2023 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 562,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 1 352,6 Milliarden Euro importiert. Damit sanken die Exporte um 2,0 % und die Importe um 10,2 % gegenüber dem Jahr 2022. Weil die Importe deutlich stärker zurückgingen als die Exporte, hat sich der Exportüberschuss gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt: Die Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2023 mit einem Überschuss von 209,4 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2022 war der Saldo vor allem wegen der stark gestiegenen Importpreise für Energie auf +88,6 Milliarden Euro und damit auf den niedrigsten Wert seit dem Jahr 2000 gefallen.

Quelle: DESTATIS

Bildquelle: Moderner Landwirt-Archiv