Case IH erweitert Schneidwerkangebot – Partnerschaft mit MacDon Industries Ltd. geht an den Start

    Draper-Schneidwerke für Mähdrescher werden im Rahmen einer Markenallianz von Case IH Händlern vertrieben

    Case IH teilt mit, dass das Unternehmen jetzt mit MacDon Industries Ltd. eine Partnerschaft über die Fertigung von Draper-Bandschneidwerken für Case IH Axial-Flow Mähdrescher eingegangen ist. Diese werden im Rahmen einer Markenallianz vertrieben. Die neue Produktlinie von Draper-Schneidwerken wird ab Anfang 2022 weltweit bei Case IH Händlern bestellbar und lediglich auf dem südamerikanischen Markt nicht verfügbar sein.

    „Beide Unternehmen, Case IH und MacDon, sind getrieben von der Passion und dem Ziel, die Ernte für Landwirte effizienter, leichter und nachhaltiger zu machen“, so Scott Harris, Präsident von Case IH Global. „Jetzt nutzen wir gezielt die Synergien und verbinden das branchenführende Portfolio der Axial-Flow Mähdrescher und das umfassende Händlernetzwerk von Case IH mit der Technologie und dem Know-how von MacDon auf dem Gebiet der bewährten Draper-Schneidwerke. Damit bieten wir Erntetechnik mit deutlichem Mehrwert.“

    Ideale Kombination für die effiziente Ernte

    „Innovationen, die den Erzeugern zu besseren Ernteerträgen verhelfen, haben in vielfältiger Hinsicht Priorität“, erläutert Harris weiter. „Wir freuen uns deshalb darauf, mit MacDon zusammenzuarbeiten und eine hocheffiziente Kombination aus Mähdreschern und Draper-Schneidwerken anbieten zu können, die in Sachen Produktivität bei der Ernte neue Maßstäbe setzen wird.“

    Draper-Systeme auch in Deutschland immer beliebter

    Philipp Pamme, Produkt Manager Erntetechnik für Case IH betont: „Case IH Axial-Flow Mähdrescher sind neben schonendem Drusch, einfacher Wartung und niedrigen „total cost of ownership“ auch dafür bekannt, eine hohe Vielfalt an Feldfrüchten effizient und mit hohem Durchsatz ernten zu können.“

    Durch Bandschneidwerke bietet Case IH seinen Kunden zudem die Möglichkeit, den Gutfluss in der Maschine und damit den Durchsatz des Axial-Flow Mähdreschers um bis zu 15 Prozent zu steigern.

    Der großen Vielfalt der eigenen umfangreichen Schneidwerkspalette fügt Case IH nun die bewährten Draper-Schneidwerke von MacDon hinzu und bietet seinen Kunden so leistungsfähige Systemlösungen aus einer Hand über die deutschen Case IH Vertriebspartner.

    Engere Erntefenster optimal nutzen!

    „Bandschneidwerke sind auch bei ungünstigen Erntevoraussetzungen, wie etwa feuchten Bedingungen, eine gute Wahl: Die gleichmäßige Beschickung von Schrägförderer und Rotor mit Erntegut durch die Zuführbänder des Bandschneidwerks und die Möglichkeit, auch unter feuchten Bedingungen früher am Morgen beziehungsweise länger in den Abendstunden dreschen zu können, führen zu einer Kapazitätssteigerung der Case IH Axial-Flow Mähdrescher.

    In Anbetracht des Klimawandels, der immer kürzere und instabilere Erntefenster mit sich bringt, erlaubt das Upgrade von einem konventionellen Schneidwerk zu einem MacDon Bandschneidwerk die effizientere Nutzung der verfügbaren Erntezeit“, so Pamme.

    MacDon hat seinen Sitz in Manitoba, Kanada, und fertigt schon seit über 70 Jahren leistungsstarke Erntemaschinen. Genau wie Case IH ist das Unternehmen MacDon für seine enge Zusammenarbeit mit Landwirten und Lohnunternehmern bekannt und bietet Lösungen, die Landwirten auf der ganzen Welt zu mehr Effizienz bei der Ernte verhelfen.

    Quelle: Case IH

    Bildquelle: Case IH

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X