Zahlreiche EDEKA Zentrallager in Bayern und Baden-Württemberg am 03.02.2020 von Landwirten blockiert – Land schafft Verbindung

    Heute Morgen waren tausende aufgebrachte Landwirte in ganz Bayern und Baden-Württemberg spontan unterwegs, um Ihre Enttäuschung gegenüber der Politik in Deutschland, der EU und die des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) zum Ausdruck zu bringen.

    Die Landwirte blockierten mehrere LEH-Zentrallager in Bayern und Baden-Württemberg und brachten so den Warenstrom von etwa 0.00 Uhr bis 3.00 Uhr friedlich zum erliegen.

    Video - EDEKA Blockade in Landsberg

    EDEKA Blockade in Eching

    Aufgrund der schwierigen Situation der Landwirte gegenüber der Politik und des LEH, hatten sich in den frühen Morgenstunden gegen 0.00 Uhr in Eching spontan Bauern mit ihren Schleppern eingefunden.

    Rund 150 Traktoren und 220 Menschen stellten sich bis ca. 3.15 Uhr vor dem Edeka Zentrallager auf und blockierten somit friedlich die Weiterfahrt der geladenen LKW’s.

    Die spontane Demonstration war nur eine von mehreren Spontanaktionen die durch Landwirte in Bayern, Baden-Württemberg und anderen Teilen Deutschlands durchgeführt wurden.

    Ziel waren die Zentrallager von mehreren großen Einzelhandelsketten, die durch ihre Preispolitik und ihr Handeln auch mit an der Miserie der Landwirte beteiligt waren.

    In Bayern waren 5 EDEKA Zentrallager betroffen, Straubing, Gaimersheim, Eching, Landsberg und Trostberg.

    • Die Gesellschaft möchte hoch qualitative, einheimische Lebensmittel die zu höchsten deutschen Standards, von einer kleinstrukturierten Landwirtschaft erzeugt werden
    • Wir wollen dem Verbraucher diesen Wunsch auch in Zukunft ermöglichen und bieten dem LEH Gespräche an, um die vielfältige bäuerliche Struktur erhalten zu können
    • Wir die Erzeuger brauchen bessere Rahmenbedingungen von der Politik um hier in Deutschland weiterhin produzieren zu können
    • Die Verbraucher benötigen bessere Rahmenbedingungen von der Politik um einheitlich über die Herkunft der Lebensmittel, sowie deren Produktionsstandards, sicher und objektiv deutlich am Regal informiert werden
    • Nur gemeinsam kann die Versorgung mit fair bezahlten, deutschen Erzeugnissen auch in Zukunft sichergestellt, und dem Endverbraucher ermöglicht werden an Ladentheke sich für die einheimische bäuerliche Landwirtschaft zu entscheiden

    Es ist höchste Zeit, einen Weckruf an den LEH, die Gesellschaft und die Politik zu starten, da es für die Regionalität und die Klimafreundliche deutsche Produktion bereits 5 vor 12 ist.

    Nichts ist wichtiger als die Versorgung der Gesellschaft mit Produkten aus einheimischer, 100 % nachkontrollierbarer, sicherer Erzeugung.

    Vor allem auch wegen des derzeitigen Internationalen Gesundheitsnotstandes durch den Coronavirus ist es unabdingbar, den Verbraucher zu schützen und die regionale Landwirtschaft zu stärken.

    Bilder von der EDEKA Aktion

    [foogallery id=“14651″]

     

    Danke für die Bilder an den Landwirten vor Ort.

     

    Video – Kaffeefahrt zum ALDI-Zentrallager in Wittstock

     

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    21,421FansGefällt mir
    8,174FollowerFolgen
    16,421AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X