GROUP SCHUMACHER hat eine neue Geschäftsführung: Im Rahmen des Generationswechsels im Familienunternehmen hat Selina Schumacher zum 1. September 2020 die operative Geschäftsführung der neu gegründeten SCHUMACHER GmbH übernommen. Diese vereint die Traditionsfirmen Gebr. Schumacher GmbH, die EWM Eichelhardter Werkzeug- & Maschinenbau GmbH sowie die Vertriebsgesellschaft SCHUMACHER.plus GmbH.

Gemäß der Firmenphilosophie treten die Geschäftsführer Fred und Heinz-Günter Schumacher in den Hintergrund und stehen mit ihrer Erfahrung dem neuen Führungsteam als Sparringspartner zur Seite. „Mit der Integration unserer Traditions- und Markenunternehmen stärken wir die Basis für unsere weltweiten Aktivitäten im Bereich der Schnitt- und Bindetechnik für Mähdrescher, Schneidwerke und Packenpressen. Dieser Schritt ist auch in der 3. Generation ein Bekenntnis zu unserer regionalen Verbundenheit und dem Standort Eichelhardt als Zentrale der weltweiten Aktivitäten der GROUP SCHUMACHER“, so Selina Schumacher.

Für die kommenden Jahre sind weitere Investitionen in die Optimierung der Prozessqualität sowie die Modernisierung der Fertigungstechnologien geplant. Selina Schumacher: „Wir müssen uns dem sich immer schneller veränderten Umfeld in unserer Branche anpassen und frühzeitig auf diese Volatilität reagieren. Daher verbreitern wir unser Portfolio und intensivieren die Entwicklung innovativer und digitaler Komponenten. Wir forcieren neue Entwicklungsprojekte zusammen mit unseren Kunden, um das Potential der Landwirtschaft und damit der Landtechnik weiter zu heben und zu optimieren.“

Knoter RS 9000

Auf nachhaltiges, langfristiges Wachstum ausgelegt
Selina Schumacher, 34, hat bereits in mehreren Funktionen in den Unternehmen der GROUP SCHUMACHER national und international Erfahrung gesammelt. Zuletzt leitete sie die Restrukturierung der Schumacher Company LC und die Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit für Nordamerika am Standort in Durant, Iowa.
„Wir sind in GROUP SCHUMACHER auf ein nachhaltiges, langfristiges Wachstum und auf Unabhängigkeit ausgerichtet. Das heißt, wir sind realistisch und konservativ in unserer Zielgestaltung. Auch als Global Player mit Niederlassungen in den USA, Brasilien, Russland und China ist es für uns sehr wichtig, den mittelständischen Charakter und den Rückhalt durch die Familie Schumacher im internen Miteinander und gegenüber unseren Kunden und Partnern deutlich zu machen“, betont Selina Schumacher. „Heute ist eine eher kooperative Form der Führung gefragt. Wir entwickeln unsere Leitlinien und neue Ideen auf der starken Basis unserer erfahrenen Teams gemeinsam mit Experten weiter. So profitieren unsere Kunden und Anwender der Erntetechnik auch in Zukunft von unseren Produkten und Dienstleistungen.“

Erweiterter Führungskreis
Die Verschmelzung der Traditionsunternehmen Gebr. Schumacher GmbH, der EWM Eichelhardter Werkzeug- & Maschinenbau GmbH sowie der Vertriebsgesellschaft SCHUMACHER.plus GmbH in die neu gegründete SCHUMACHER GmbH erfordert eine Neuausrichtung der Führungskultur und die Errichtung eines erweiterten Führungskreises. Als neuer Leiter F&E ist seit Anfang dieses Jahres Frank Schmidt an Bord, der bereits langjährige Erfahrung aus dem Management komplexer Entwicklungsprojekte im automotiven Bereich mitbringt. Mit Jürgen Laverenz konnte GROUP SCHUMACHER einen erfahrenen Leiter Produktion & Logistik gewinnen, der insbesondere in den Bereichen innerbetriebliche Transformation und Prozessverbesserung sein Know-how bei den weiteren Veränderungen einbringen wird. Mit Jens Schumacher steht darüber hinaus nun ein langjähriger interner Vertriebsexperte als Leiter International Operations & Sales ebenfalls an der Spitze des Unternehmens.

Ausrichtung auf Zukunftsaufgaben
Im nächsten Schritt wird auch die Rasspe Systemtechnik GmbH in Wermelskirchen in die standortübergreifende Struktur- und Prozessoptimierung einbezogen. Bei der gesamten Neustrukturierung liegt ein besonderer Fokus darauf, die Unternehmensgruppe auf die Zukunft auszurichten. Dazu gehören neben fortlaufenden Innovationen insbesondere auch die weitere Digitalisierung sowie die Gestaltung und Umsetzung der Arbeitswelt 4.0.

GROUP SCHUMACHER mit Sitz in Eichelhardt und Wermelskirchen ist mit über 500 Beschäftigten an 7 Standorten in Deutschland, den USA, Brasilien, Russland und China tätig. Der inhabergeführte Unternehmensverbund entwickelt, produziert und vertreibt Systeme und Komponenten für Erntemaschinen, vornehmlich Mähdrescher, Schneidwerke und Packenpressen unter den Marken SCH, EWM, Rasspe und Radura. Die Mehrmarkenpolitik ist der Grundstein für die Wachstumsstrategie der Gruppe in allen Kontinenten und Ernteregionen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.