Selbstversorgungsgrad mit regionalen Lebensmitteln für eine Pandemie noch ausreichend? – Land schafft Verbindung

    Seit jeher versorgt die einheimische Landwirtschaft die deutsche Bevölkerung mit
    regionalen Lebensmitteln. Dies wurde, unter anderem, durch das Höfesterben und
    die Handelsabkommen mit Nicht EU-Staaten immer weniger.

    Der Selbstversorgungsgrad sinkt auf ein kritisches Niveau in den unterschiedlichen Lebensmittelkategorien.

    Nachdem heute unsere Bundesregierung viel zu spät, wie wir denken, einen Krisenstab wegen des COVID oder auch Coronavirus gebildet hat, möchten wir nochmals mit Nachdruck auf unsere Forderungen zum Wohle der Bevölkerung hinweisen:

    • Lebensmittel müssen unbedingt regional und sicher zu fairen Preisen produziert werden.
    • Förderung der dezentralen Nahrungsmittelproduktion.
    • Unabhängige Versorgung der Bevölkerung muss gewährleistet sein
    • Außenschutz! – Kein Import mehr von außerhalb der EU ohne gleiche Standards
    • Nahrungsmittel, die frei von Wachstumsförderern, Chemikalien und Medikamenten sind
    • Lückenlose Nachvollziehbarkeit für den Verbraucher, wo seine wo seine Lebensmittel herkommen.

    Den Landwirtinnen und Landwirten von Land schafft Verbindung ist es eine Herzensangelegenheit auch zum Gesundheitsschutz und der sicheren Versorgung der Bevölkerung beizutragen.

    „Denn wer die Landwirtschaft nicht unterstützt,riskiert die Ernährungs-Souveränität eines ganzen Staates und macht sich abhängig“