Die Maschinensteuerung ist die Kommandozentrale der Maschine und stellt somit die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine dar. Zur Agritechncia präsentierte JENZ erstmalig seine neue Maschinensteuerung easy2, die mit vielen neuen Funktionen aufwartet. Die easy2 wird bislang bei den Chippertrucks und LKW-Hybridmaschinen eingesetzt. Im Laufe des nächsten Jahres sollen weitere
Maschinentypen mit der neuen Steuerung ausgestattet werden. Die bisher von JENZ eingesetzte Steuerung heißt easygreen und stammt aus dem Jahr 2009. Durch den zunehmenden Einsatz von Sensortechnik ist die Hardware dieser Steuerung in die Jahre gekommen. Dies gilt insbesondere bei der Umsetzung von Forderungen zur Automatisierung von Abläufen, die mit der easygreen nicht mehr umsetzbar
sind.


Die neue Maschinensteuerung easy2 unterscheidet sich schon äußerlich vom Vorgänger easygreen. Die eingesetzte Hardware der easy2 ist auf dem neusten Stand der Technik und kombiniert hohe Robustheit mit enormer Leistung. Hierdurch ist ein schnelles, angenehmes Bedienen mit sofortiger Rückmeldung möglich. Im Detail besteht die Steuerung aus mehreren Komponenten: dem Touchdisplay, easy2TOUCH, sowie einem Zusatzbedienelement, dem easy2SELECT Joystick. In der Fahrzeugvariante mit Cobra-Kabinenausführung wird das Bediensystem zusätzlich um eine Bedienkonsole, die easy2CONTROL erweitert. Das easy2TOUCH Display ist die Kommandozentrale der Maschine. Hier können Einstellungen durch einfaches Antippen des Bildschirms vorgenommen werden. Alle Funktionen, die mit dem easy2TOUCH Display bedient werden, können auch durch den easy2SELECT Joystick eingestellt werden.
In verschiedenen Displaymenüs kann der Bediener Einstellungen nach seinen Wünschen vornehmen. Diagnosemenüs ermöglichen die Darstellung von Anzeigeinstrumenten, z. B. hinsichtlich Drehmoment oder Kraftstoffverbrauch. Die Anordnung der Maschinenfunktionen im Displaymenü sowie die Tastenbelegung des neuen Multifunktions-Joysticks sind individuell konfigurierbar und können ganz nach den Wünschen des Fahrers gestaltet werden. Die neuen Kranjoysticks bieten zusätzlich zu den Kranfunktionen neun weitere  Tasten, welche jetzt nach Bedienerwunsch mit Maschinenfunktionen frei belegt werden können. Zusätzlich beinhaltet die easy2-Steuerung grundlegend neue Funktionen zur Automatisierung wiederkehrender Abläufe. Dazu gehört auch die neue Auf-/Abbauautomatik mit der der Mobilhacker jetzt auf der Baustelle noch schneller einsatzbereit ist. Mit einem
Knopfdruck werden die Stützen herausgefahren, das Blasrohr angehoben und der
Einzugstisch herunter geklappt. Gleiches gilt für das Zusammenklappen der Maschine nach Arbeitsende.

Die Vorfahrautomatik ermöglicht ein schnelles Umsetzen der Maschine entlang des
Materials. Durch längeres betätigen der Fußbremse wird das Hackaggregat in den Standby-Modus JES (JENZ-Energy-Saver) gebracht. Die Maschine kann nun ohne Auskuppeln des Rotors verfahren werden und fährt anschließend automatisch wieder in den zuvor eingestellten Betriebszustand. Um die Maschine möglichst wirtschaftlich einzusetzen und die Fehleranalyse im Falle einer unplanmäßigen Störung zu erleichtern werden alle Betriebsdaten aufgezeichnet. Sie können auf Wunsch über USB oder Mobilfunk auch drahtlos auf die JENZ-Server übertragen
werden. Dies spart wertvolle Zeit und erlaubt schnellere Analysen. Zukünftige
Weiterentwicklungen betreffen u. a. die Konnektivität über WLAN, sowie Update- und Diagnosefunktionen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an