ROPA Keiler 2 Classic mit Doppelbunker

    Neuheit Doppelbunker als zusätzliche Variante für den Keiler 2 Classic mit 2-Igel Reinigung

    Der besondere Vorteil vom Keiler 2 Classic mit Doppelbunker ist das schonende Trennen und absortieren von Kartoffeln in Untergrößen direkt auf dem Kartoffelroder.

    Durch Sortierwalzen am Verleseband können Untergrößen in das abgeteilte Bunkersegment sortiert, separat auf Anhänger oder Kisten abgebunkert und noch während der Erntezeit z.B. als Drillinge vermarktet werden. Dies spart Lagerkapazität und zugleich ergeben sich Vorteile in Bezug auf die Belüftung und der Lagerfähigkeit der Normalsortierung.

    ROPA Keiler 2 Classic mit Doppelbunker Sortierwalzen 1

    Über vier stufenlos von 25 – 40 mm verstellbare Sortierwalzen erfolgt die Abtrennung direkt im Anschluss an das Verleseband. Ergonomisch bequem können so bis zu 8 Personen auf dem Verlesestand arbeiten.

    Der 8,5 t fassende Bunker ist im Verhältnis 3 zu 1 geteilt, verfügt über separate Befüllschlitten und eine Befüllautomatik für den Hauptbunker. Beide Bunker können separat voneinander entleert werden, die Überladehöhe beträgt 4,20 Meter, dies ermöglicht auch ein effizientes Befüllen großer Lkws sowie Kisten auf Anhängen wodurch das Handling erleichtert wird. Für noch mehr Kartoffelschonung kann der Keiler 2 Classic mit einem hydraulisch klappbaren Kistenfüller mit Fallsegeln ausgerüstet werden.

    Die sehr gute Zugänglichkeit, der passend ausgelegte vollhydraulische Antrieb mit geringen Betriebsgeräuschen und vielfältigen Möglichkeiten zur Maschinenoptimierung sowie die ergonomisch gut gelösten Verlese-Plattformen, schaffen ein komfortables Arbeitsumfeld und sind weitere Vorzüge des Keiler 2 Classic.

    Zwei ROPA Keiler 2 Classic mit Doppelbunker im Einsatz bei der BüSta Dienstleistungs- und Handels GmbH & Co. KG in Luckau/Niedersachsen

    BüSta entstand aus dem Zusammenschluss der Betriebe von Johannes Büsch und Kevin Stanau. Beide Betriebsleiter entschieden sich, in den vergangenen Jahren Maschinen und Mitarbeiter über die gemeinsame Firma zur Betriebsoptimierung und Effizienzsteigerung einzusetzen.  Der Betrieb von Johannes Büsch wird nach Biolandrichtlinien, der Betrieb von Kevin Stanau nach Naturlandrichtlinien bewirtschaftet.

    Mittlerweile bewirtschaften die beiden rund 500 ha Ackerfläche, davon etwa 100 ha Kartoffeln und 50 ha Zwiebeln. BüSta verfügt über eine separate Drillingsvermarktung und setzt deshalb auf eine Sortierung direkt auf dem Kartoffelroder mittels Doppelbunker.

    Bisher gab es keine zweireihigen Kartoffelroder mit Doppelbunker, weshalb in der Vergangenheit die Kartoffeln mit drei einreihigen Rodern geerntet wurden. ROPA ist nun dem Wunsch der beiden jungen Landwirte nachgekommen und hat einen Keiler 2 Classic mit Doppelbunker entwickelt und in sein Produktprogramm aufgenommen. Durch die gesteigerte Effizienz konnte der Maschinenpark von drei auf zwei Kartoffelroder reduziert werden.

    Dadurch lässt sich während der Kampagne ein Traktor samt Verlesepersonal auf dem Roder einsparen, was sich betriebswirtschaftlich positiv auswirkt. Zusätzlich wird die Zwiebelernte, welche in der Vergangenheit an Lohnunternehmer vergeben wurde, fortan selbst mit dem eigenen Keiler 2 Classic durchgeführt.

    Verwandte Artikel

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen

    Folge Moderner-Landwirt.de :

    18,460FansGefällt mir
    6,274FollowerFolgen
    6,230AbonnentenAbonnieren
    spot_img

    Beliebte Artikel

    X