Fendt bietet für die Baureihen Fendt 300 Vario bis 1000 Vario verschiedene Ausstattungsvarianten an. Schon jetzt, weit im Vorfeld der Agritechnica 2017, stellt Fendt jetzt die neuen Messemodelle vor. Ab sofort in der Preisliste. Schon heute bestellbar. Auslieferung ab Juli 2017.

Den Fendt 300 Vario gibt es jetzt als ProfiPlus Variante mit voll integrierter Spurführung ab Werk. Die Baureihen Fendt 500 und 700 Vario sind ab sofort in der PowerPlus Ausstattung mit optionaler VarioGuide Spurführung erhältlich. Der Kunde hat damit immer die Wahl. Er kann den Fendt Traktor mit der Ausstattung kaufen, die er für seine Einsatzgebiete braucht. Doch egal ob Power, PowerPlus, Profi oder ProfiPlus, er bekommt immer einen qualitativ hochwertigen, komfortablen und wertstabilen Fendt Traktor.

Power Die umfassende Serienausstattung mit ideal abgestimmtem
Funktionspaket.
PowerPlus Die umfassende Serienausstattung mit ideal abgestimmtem
Funktionspaket inklusive automatischen Assistenzsystemen.
Profi Die maßgeschneiderte Profi-Ausstattung mit vollwertigem
Funktionsumfang und Mehrleistung für hohe Ansprüche.1
ProfiPlus Das wegweisende Innovationspaket mit automatischen
Assistenzsystemen für effiziente Höchstleistung.

1Nicht bei Fendt 300 Vario

Der Fendt 300 Vario ProfiPlus

Spurführung ist auch bei Traktoren in der 4-Zylinderklasse ein zunehmend wichtiges Thema. Fendt kann als einziger Landtechnikhersteller in dieser PS Klasse ein voll integriertes Spurführungssystem anbieten.

Fendt lässt konsequent die technischen Innovationen aus den Großtraktoren in die kleineren Baureihen einfließen und ermöglicht somit den Mittelstandsbetrieben von den wirtschaftlichen Vorteilen der Spurführung zu profitieren. Neben den ökonomischen und ökologischen Vorteilen durch die Einsparung von Saatgut, Dünge- und Spritzmittel steht für viele Landwirte auch ein effizientes und ermüdungsfreies Erledigen der Arbeit auf Grünland- und Gemüsebaubetrieben im Vordergrund. Ab März ist die meistverkaufte Traktorenserie in der Fendt Geschichte erstmals auch in der neuen Ausstattungsvariante ProfiPlus mit einem 7“ Terminal erhältlich. Damit sind die Traktorenmodelle Fendt 310, 311, 312 und 313 Vario im Leistungsbereich von 100 bis 138 PS mit dem voll integrierten Spurführungssystem VarioGuide erhältlich. Wie auch in den größeren Baureihen hat der Kunde die Wahl zwischen einem NovAtel Receiver oder einem Trimble Receiver mit unterschiedlichen Genauigkeitsstufen von VarioGuide Standard bis VarioGuide RTK.

 

NovAtel Receiver

„Der Fendt 300 Vario ist in Kombination mit Spurführung, ISOBUS Steuerung und Vorgewendemanagement der perfekte Traktor für Pflegearbeiten, Mineraldüngung, Hacken, Mähen oder im Gemüsebau“, erklärt Fendt Marketing Direktor Roland Schmidt die Notwendigkeit Spürführung auch für die 300er Baureihe mit dem ProfiPlus Modell anzubieten. „Wirtschaftlichkeit sowie ökologische Gesichtspunkte spielen auch im Volumensegment der 100 – 200 PS starken Schlepper heute eine wichtige Rolle. Durch neue gesetzliche Rahmenbedingungen ist Spurführung beispielsweise bei der Gülleausbringung heute sinnvoll“, so Roland Schmidt.

Für mehr Sicherheit und Komfort gibt es die externe Hydraulikbetätigung zukünftig auch auf der rechten Seite, z.B. für die Bedienung der hydraulischen Oberlenker. Die externe Ventilbetätigung beim Fendt 300 Vario ist optional für die Ausstattungsvarianten Profi und ProfiPlus erhältlich.Mit dem neuen ProfiPlus Modell für die Baureihe Fendt 300 Vario bietet Fendt nun ab 100 PS aufwärts ein durchgehendes, voll integriertes Spurführungsprogramm für Traktoren an, welches auch bei den selbstfahrenden Erntemaschinen Fendt Häcksler und Fendt Mähdrescher zur Verfügung steht.

Fendt 500 Vario und Fendt 700 Vario PowerPlus

In 2014 hat Fendt mit der Power Strategie den Marktzugang für Fendt Traktoren erfolgreich erweitert. Die PowerPlus Versionen wurden 2015 in den Baureihen Fendt 800 und 900 Vario für Märkte mit einem hohen Anspruch an Spurführung umgesetzt. Diese Strategie wird jetzt im Vorfeld der Agritechnica 2017 mit den neuen Modellen Fendt 500 und 700 Vario als PowerPlus Modelle fortgesetzt. Somit verfügen bereits auch die Einstiegsmodelle über die Einsatz- und Effizienzvorteile der automatisierten Spurführung.

Fendt 700 Vario PowerPlus

Die Baureihen Fendt 500 Vario und 700 Vario sind die aktuellen Fendt Volumenmodelle. Zu den bestehenden Ausstattungsvarianten kommt im März noch die Ausführung PowerPlus hinzu. „Gerade Kunden, die einen geringeren technischen Ausrüstungsbedarf haben, wie eine kleinere Hydraulikpumpe, weniger Ventilanzahl oder kleines Terminal, aber trotzdem von der hohen Wirtschaftlichkeit der Spurführung profitieren möchten, ist die PowerPlus Ausstattung interessant“, so Roland Schmidt. „So können beispielsweise auch Gründlandbetriebe beim Mähen, Gülleausbringung oder bei der Bodenbearbeitung und Aussaat von dieser Technologie profitieren“, so der Fendt Marketing Direktor.

Durch die offene Systemarchitektur gibt es die neuen PowerPlus Modelle mit einem NovAtel oder einem Trimble Receiver. Der Kunde kann die Genauigkeit der Spurführung selbst bestimmen: Von VarioGuide Standard mit +/- 20 cm bis VarioGuide RTK Genauigkeit +/- 2 cm.

Mit einer Vorbereitung von Spurführung in der Baureihe Fendt 700 Vario von über 60 Prozent ist VarioGuide für Fendt Kunden schon ein mitentscheidendes Leistungsmerkmal.

Fendt 500 Vario PowerPlus

Der Fendt 500 Vario und 700 Vario PowerPlus sind optional mit Rückfahrwarnton und zusätzlicher ISOBUS Gerätesteuerung erhältlich. „Speziell im Grünlandbetrieb profitieren Kunden von der ISOBUS Funktion“, so Marketing Direktor Roland Schmidt. „So kann z.B. der Ladewagen über den Datenbus gesteuert werden. Die Bedienung des Wagens wird entweder vom Varioterminal aus gesteuert oder man kann die gesamten Funktionen des Anbaugerätes auf den Fendt Multifunktionsjoystick legen. Zusätzliche Monitore erübrigen sich damit.“

Die 700er PowerPlus Baureihe kann auch optional mit einer automatischen Lenkbremse bestellt werden.

 

Fendt 700 Vario PowerPlus

Des Weiteren werden bei allen Traktoren vom Fendt 300 Vario bis zum Fendt 1000 Vario schon ab Mitte 2017 die von der EU Verordnung Nr. 167/2013 geforderten Typgenehmigungen für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge umgesetzt (gültig ab 01. Januar 2018). Serienmäßig werden alle Fendt Traktoren mit Weitwinkelspiegeln für eine bessere Rundumsicht und damit erhöhte Sicherheit ausgestattet. Die optional bestellbare Rundumleuchte gibt es zukünftig mit sehr langlebigen und leuchtstarken LED Dioden.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an