Durch die mittlerweile geänderten Einsatzbedingungen in der Landwirtschaft wird die Zukunft bei größeren Transportdistanzen den LKW gehören. Die landwirtschaftlichen Flächen werden immer größer, auch die Fahrstrecken werden immer länger. Durch den LKW Einsatz werden hierdurch die Arbeitsstunden immens gesenkt, und die Anforderungen an den Umweltschutz werden immer höher.

Durch den kombinierten Einsatz als Landmaschine und Transportfahrzeug hat der MAN TGS Zukunft große Chancen in der Landwirtschaft.

Die Vorteile wie Geschwindigkeiten bis zu 80 Km/h auf der Straße sowie die hohen Kapazitäten, die auf einmal transportiert werden können sind nur einige davon. Durch Universelle Verwendungsmöglichkeiten kann so das ganze Jahr über gewirtschaftet werden. Leider muss man ja auch erwähnen das die Bevölkerung nicht gerne landwirtschaftliche Gespanne auf der Straße sieht, hier hat man mit einen LKW Gespann eine höhere Akzeptanz bei anderen Verkehrsteilnehmern.

Die Herausforderung war bisher z.B.  LKW´s mit Standartbereifung die nicht direkt ins Feld fuhren konnten und somit am Feldrand hohe Standzeiten hatten. So war es immer noch nötig war, dass ein landwirtschaftliches Gespann den Zwischentransport übernimmt.

Die Lösung ein MAN Agrartruck mit der Agrarbereifung von Alliance. Somit kann der Lkw direkt ins Feld fahren und direkt das Erntegut aufnehmen und direkt ohne Warte- und Standzeit den Transport übernehmen. Aufgrund der 80 km/h kann der Transport nicht nur auf der Landstraße, sondern auch über die Autobahn erfolgen.

Unter Zuhilfenahme von speziell abgestimmten Fahrzeugkonzepten für die Landwirtschaft kann der Agrar-Truck Straßen- und Geländetransporte übernehmen.

Durch seinen Leistungsfähigen 500 PS Sechszylindermotor mit 12,4 l Hubraum ist der MAN TGS 18.500 4×4 BLS künftig sogar mit Euro 6d 510 PS sehr interessant für den Landwirtschaftlichen Gebrauch. Erhöhter Fahrkomfort und mehr Effizienz bietet das automatisierte Getriebe MAN TipMatic 12 Offroad. Sowie das Hydrodynamisches verschleißfreies Dauerbremssystem MAN PriTarder für erhöhte Betriebssicherheit. Der Permanente Allradantrieb für höchste Traktion und sichere Fahrt auf jedem Untergrund genauso wie das Komfortables Fahrerhaus mit Luftfederung bietet nicht nur auf der Straße, sondern auch auf dem Feldeinsatz optimale Bedingungen. Durch die integrierte Schmierung der Sattelkupplung und höhenverstellbarer Anhängerkupplung und festem Kugelkopf mit Zwangslenkung ist der MAN TGS auch in diesem Bereich Multitasking.  Die Zulassung ist in Deutschland auch als Land und Forstwirtschaftliches Fahrzeug möglich.

Anhängebock mit 80 mm Kugelkupplung

Als branchenspezifische Ausstattung lässt MAN zusätzlich zur Sattelkupplung am Rahmenende einen Anhängebock montieren. Dieser setzt sich aus einer Maulkupplung mit 38 mm-Bolzen und einer Kugelkupplung mit 80 mm zusammen. Dazu gehören zwei 50 mm-Lenkungskugeln, um landwirtschaftliche Anhänger mit einer Zwangslenkung zu ziehen. Diese Einrichtung ermöglicht, dass der Anhänger bei der Kurvenfahrt sauber der Spur des Zugfahrzeuges folgt.

Load-Sensing-Hydraulikanlage

Die eingebaute Load-Sensing-Hydraulikanlage regelt je nach Bedarf die Fördermenge und den Druck. So steht zum einen nur bei Bedarf die volle Hydraulikleistung zur Verfügung, zum andern wird Kraftstoff gespart, weil die Hydraulikpumpe nicht dauerhaft mit voller Leistung arbeiten muss, um das Hydrauliksystem mit hohem Druck zu beaufschlagen.

Der neue MAN-Motor D15 ist eine komplette Neuentwicklung und kommt ganz ohne Abgasrückführung aus. Dank der enormen Gewichtseinsparung des neuen D15 Motors von ca. 230 kg gegenüber den D20 Motor hat sich die Nutlastbilanz stark verbessert. Das Drehmoment ist vergleichbar mit dem D20 Motors. Der neue 9,0-Liter-Motor D1556 Euro 6d (SCR ohne AGR) ersetzt ab 2019 mit vielen Vorteilen den bisherigen 10,5-Liter-Motor D2066 (bis Euro 6c, SCR mit AGR). Dieses neue Motorenkonzept steht für modernste Kraftstoffeffiziens.

MAN Allradfahrzeuge bieten für jeden Fahrzeugeinsatz das passende Allradkonzept

  • MAN HydoDrive mit den zuschaltbaren hydrostatischen Vorderradantrieb für Fahrzeuge mit zeitweise erhöhtem Traktionsbedarf bei Einsatz auf rutschigem oder losen Untergrund.
  • Oder den mechanischen Allradantrieb für hohen Traktionsbedarf im Gelände und bei erschwerten Straßeneinsatz z.B. bei Glätte. Diese Version bittet entweder als zuschaltbarer Antrieb der Vorderachse – entspricht dem Permanenten Antrieb mit eingelegter Längssperre oder als permanenter Antrieb der Vorderachsen – mit Längsausgleichgetriebe. Dies erlaubt unterschiedliche Drehzahlen an Vorder- und Hinterachse.

Somit stehen bei MAN Allradfahrzeuge in drei Bauarten je nach Einsatzfall zur Verfügung. 

Um auf die Vorteile des MAN HydroDrive zurückzukommen. Der MAN HydroDrive ist optimal einsetzbar für überwiegend im Straßenbetrieb betriebene Fahrzeuge mit gelegentlich erhöhtem Traktionsbedarf.  Dieses System weißt kaum mehr Kraftstoff – Mehrverbrauch gegenüber einen Straßenfahrzeug mit konventionelle angetriebenen Hinterachse auf. Sowie hat man auch keine Einschränkungen der Aufbaumöglichkeiten. Die Bauhöhe und Schwerpunktlage wird durch das MAN HydroDrive nicht verändert. Die Zuschaltung ist auch während der Fahrt bzw. bei durchrutschenden Hinterrädern möglich. Ein kompletter Stillstand des Fahrzeuges wie bei einem mechanischen Allrad ist nicht erforderlich. Durch MAN HydroDrive ist sogar ein Gewichtsersparnis von bis zu 650 kg möglich. Sowie die Dauerfahrt bis zu 28 km/h. Fährt man wieder unter 22 km/h schaltet es wieder zu.

Die MAN TipMatic Offroad beinhaltet eine Getriebesoftware Offroad die speziell auf den Einsatz im Traktionsbereich abgestimmt. Zusätzlich ist der Drehschalterstellung Dx , der ermöglicht geänderte Schaltzeiten sowie höhere Schaltdrehzahlen. Dies bedeutet kein Überspringen von Gängen und damit eine minimale Zugkraftunterbrechung. Bei Kick-Down werden eingelegte Gänge länger gehalten und anfahren mit höherem Drehmoment ermöglicht.

MAN PriTarder

Die Wirkung des MAN PriTarders (Primärretarder) ist abhängig von der Motordrehzahl. Die Bremsleistung wird schon bei niedrigen Geschwindigkeiten verfügbar, wenn in kleinen Gängen mit hoher Motordrehzahlen gefahren wird. Das bedeutet dauerhaft bis zu 645 kW Motorbremsleistung.

MAN Turbo EVBec

Das Motorbremssystem MAN Turbo EVBec mit 350 kW Bremsleistung zeichnet sich durch eine deutliche Steigerung der Bremswirkung der Motorbremse aus, die durch die Regelung des Abgasgegendrucks erreicht wird. Sie ist in 5 Stufen einstellbar und vor dem Turbolader platziert, dies bietet mehr Gegendruck im Bremsbetrieb. Der große Teil der beim Bremsen entstehenden Wärmeenergie wird direkt über den Abgasstrom nach außen abgeführt. Dies bietet den Vorteil das die Bremsleistung auch bei einen langen Gefällestrecke nicht Reduziert wird.

In Verbindung mit dem neuem D15-Motor hat man dauerhaft ca. 350 kW Motorbremsleistung fast ab Schrittgeschwindigkeit.

Bei einer entsprechender Einsatzcharakteristik kann auf den MAN PriTarder verzichtet werden und somit nochmals ca. 23 kg eingespart werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an