Leiter mit der Produktbezeichnung „Super-GAU“

    Dass Leiterunfälle für die Betroffenen ein „Super-GAU“ ist, bestätigen die Außendienstmitarbeiter der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft.

    Egal ob die Leiter umfällt, wegrutscht oder die Person von der stehengebliebenen Leiter stürzt, fast immer endet es im „Super-GAU“.

    Fällt die Person so, dass sie mit dem Kopf aufschlägt und stirbt, ist es der „Super-GAU“ für die Familie des Verstorbenen. Überlebt die abgestürzte Person und ist schwerverletzt, wird das Leben nach dem Sturz zum „Super-GAU“.

    Viel zu oft sind Körperfunktionen und Gedächtnis-Leistungen massiv beeinträchtigt. Viele der Leitersturz-Opfer werden Pflegefälle und benötigen ab dem Moment des Sturzes/Auftreffens Hilfe durch andere.

    „GAU“ heißt „Größter anzunehmender Unfall“. Super heißt eigentlich „überdrüber“. Der „Super-GAU“ ist also der „Überdrüber-Größte-Anzunehmende-Unfall“.

    Der Leiterhersteller hat die richtige Produktbezeichnung gewählt. Die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft bittet alle Leiterbesitzer:

    • Vermeiden Sie jedwede Arbeiten auf Leitern.
    • Verschrotten Sie Leitern sicher.
    • Sorgen Sie für sicheres Arbeiten in der Höhe, z. B. im sicheren Arbeitskorb an einem sicheren Trägerfahrzeug (Frontladertraktor, Teleskoplader mit zugelassenem Arbeitskorb).
    • Verlagern Sie Materiallager in die Ebene. Bei vielen Betrieben ist genug Platz vorhanden.
    • Schäden an Dächern übergeben Sie an Fachfirmen, auch wenn der Schaden noch so klein ist. Bei geringen Schäden ist die Versuchung, den Schaden selbst zu beheben, besonders hoch. Dabei riskieren Sie gerade hier Ihr Leben, Ihre Gesundheit und das Wohl Ihrer Familie.

    Quelle: SVLFG

    Bildquelle: SVLFG

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge: