ISARIA und AGXTEND informieren virtuell – Smart Farming-Stammtisch deckt Perspektiven auf

    Die Corona-Krise treibt die Digitalisierung in der Landwirtschaft voran – und dies nicht nur auf dem Acker, sondern auch in der Beratung und im Austausch zwischen Kollegen. Vor diesem Hintergrund veranstaltete AGXTEND in Zusammenarbeit mit ISARIA, einer Marke der Fritzmeier Umwelttechnik GmbH und Co. KG, spezielle Smart Farming-Stammtische für interessierte Landwirte und Lohnunternehmer.

    Seit 2019 werden die ISARIA-Sensoren auch in Form einer Vertriebskooperation mit CNH Industrial und den zum Konzern gehörenden Marken Steyr, New Holland und Case IH vertrieben. Die ISARIA-Sensoren ergänzen hier den Markenauftritt für Precision Farming Lösungen „AGXTEND“.

    Im Mittelpunkt des Smart Farming-Stammtisches stand neben der virtuellen Präsentation des aktuellen AGXTEND CropXplorer vor allem der Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern und interessierten Landwirten. Zudem informierten die Referenten über aktuelle Förderungsmöglichkeiten bei der Anschaffung eines sensorbasierten Düngesystems, beispielsweise in Bayern und Baden-Württemberg. „Da infolge der Corona-Pandemie viele Veranstaltungen und Beratungstermine vor Ort nahezu unmöglich sind, bietet sich die virtuelle Konferenz gerade für ein digitales Thema idealerweise an“, so Elisabeth Hartmann, verantwortlich für die Marketingkommunikation bei ISARIA. „Viele Landwirte haben in den zurückliegenden Wochen bereits Erfahrungen mit Videokonferenzen gesammelt. Beim Smart Farming-Stammtisch geht es deshalb nicht nur um die Fachinformationen durch die Referenten, vielmehr sollen sich die Teilnehmer untereinander austauschen und von den Praxiserfahrungen profitieren“, so Hartmann weiter.

    In der vergangenen Woche fanden die ersten virtuellen Stammtische statt. Viele interessierte Landwirte aus den unterschiedlichsten Regionen konnten sich dabei über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Sensordüngung und Datenmanagementsysteme informieren und diskutierten online im weiteren Verlauf über aktuelle Praxiserfahrungen.

    „Sehr viel Input, gute Anregungen, sehr effizient – ein virtuelles Meeting, an dem ich ohne viel Aufwand und Reisezeit von zu Hause aus teilnehmen kann, ist eine gute Ergänzung zu bisherigen Beratungsangeboten“, so ein Fazit vieler Stammtischteilnehmer.

    Vor dem Hintergrund der guten Erfahrungen bei der Premiere sind weitere virtuelle Smart Farming-Stammtische in Planung. Interessierte können sich bereits jetzt melden unter e.hartmann@fritzmeier.com.

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen