Südafrikas Farmer und ihre Angestellten leben gefährlich. Die „Farm-Morde“ beschäftigen die Öffentlichkeit, die Hartswater Farming Community in Südafrika demonstriert deswegen.

Die Attacken auf vorwiegend weisse Farmer sind neben den Landkonflikten und dem Wassermangel eines der grossen Probleme der südafrikanischen Landwirtschaft. Die Angriffe enden häufig tödlich.

Massives Gewaltproblem, nicht nur in der Landwirtschaft

Die hängige Landreform ist eines der grossen Probleme, daneben gibt es aber ein weiteres grosses Problem im Land, nämlich die hohe Gewaltbereitschaft, die sich in einer der höchsten Mordraten weltweit niederschlägt.

Abgelegene und deshalb verletzliche Farmer

Umstritten ist, ob die Mordrate unter Farmern höher ist, als unter der übrigen Bevölkerung. Es gibt Organisationen, welche eine 12 mal so hohe Mordrate für die landwirtschaftliche Bevölkerung berechnet haben, andere sehen keinen Unterschied. Diese Diskrepanz liegt darin begründet, dass die nationale Polizeistatistik die Morde im Agrar-Umfeld nicht separat ausweist.

Unbestritten ist aber, dass die Farmer häufig sehr abgelegen wohnen und dadurch verletzlicher sind.

Video der Demo in Südafrika

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.