Die Anpassung der Einstellung von Gegenschneide und Reibleiste an verschiedene Eigenschaften des Strohs wird häufig unterlassen, weil dazu der Mähdrescher stehen muss. Selbst bei einer Einstellmöglichkeit während der Erntearbeit fehlen dem Bediener die Kennwerte, um eine Optimierung der Stellwerte nach seinen agronomischen Zielen vorzunehmen.

Claas hat mit CEMOS Auto Chopping erstmals die Optimierung der fruchtabhängigen Einstellungen des Strohhäckslers automatisiert.

Ein Sensor im Schrägförderer misst die Strohfeuchte.

Die Gutschichtdicke im Schrägförderer dient ebenfalls als Eingangssignal für den Automaten.

Somit werden die Häckslereinstellungen kontinuierlich an die Erntebedingungen angepasst – auf einer Teilfläche mit höherer Strohfeuchte wird aggressiver gehäckselt.

Der Bediener gibt per Schiebeschalter lediglich vor, in welchem Bereich zwischen höchster Häckselqualität oder maximaler Effizienz das System arbeiten soll. Zusätzlich bietet das System eine Reinigungs- und Sicherheitsfunktion.

Wenn kein Gutfluss gemessen wird, werden Gegenschneide und Reibleiste zur Reinigung hin und her- und bei kurzfristig drohenden Überlastungen ausgeschwenkt. Mit CEMOS Auto Chopping gelangt kontinuierlich so viel Leistung wie nötig, aber so wenig Leistung wie möglich in den Strohhäcksler.

Dies spart im Vergleich zu bisherigen Einstelltechniken Kraftstoff und bietet gleichzeitig acker- und pflanzenbauliche Vorteile.

Kommentar verfassen