Chippertruck 2.0 von JENZ

    Seit dem Jahr 2006 liefert JENZ Chippertrucks in verschiedenen Ausführungen. In über 10 Jahren wurde eine ganze Reihe von Weiterentwicklungen vorgenommen, die sich insbesondere auf die Hackaggregate bezogen. Zur Agritechnica 2017 wurden unter dem Schlagwort „Chippertruck 2.0“ nun insbesondere Verbesserungen am Antriebskonzept präsentiert.

    Als Trägerfahrzeug setzt JENZ weiterhin auf MAN. „Wir bauen standardmäßig auf den MAN TGS 28.500 6×4-4 oder MAN TGS 33.500 6×6 der Schadstoffklasse Euro 6c mit 500 PS auf“, erklärt Stefan Müller, Leiter Forschung und Entwicklung. „Statt bisher max 2.300 Nm Drehmoment haben wir jetzt wieder max 2.500 Nm Drehmoment zur Verfügung. Das entspricht dem Drehmoment der alten Euro5 Motoren mit 540 PS.“ Neben mehr Leistung zeichnet sich der Chippertruck 2.0 auch durch einen erhöhten Bedienkomfort aus. „Dazu bei trägt ganz erheblich das neue Automatikgetriebe, denn die Schaltarbeit entfällt jetzt für den Maschinenbediener“, so Müller.

    Neue Getriebespreizung und neuer Nebenantrieb

    Die große Getriebespreizung sorgt für ein ausgezeichnetes Anfahrverhalten bei gleichzeitig kraftstoffsparenden niedrigen Motordrehzahlen bei hoher Transportgeschwindigkeit. „Und das ist auch für einen Hacker nicht unwichtig, denn die Transportkosten sind nicht zu unterschätzen“. Für einen erhöhten Bedienkomfort während des Hackens hat JENZ auch den Hack-Antriebsstrang
    überarbeitet. „Die Maschine vorfahren zu können ohne auskuppeln zu müssen war schon länger Wunsch unserer Kunden“, erklärt Stefan Müller. Bislang war dies bei den größeren Modellen HEM 583 und 593 nicht möglich, denn die Kraft wurde über den Nebenabtrieb am Verteilergetriebe auf den Hacker übertragen.“ Um dieses Problem zu lösen setzt JENZ jetzt den stärksten am Markt verfügbaren NMV ein.

    „Der große Vorteil dabei ist, dass sich der NMV-Nebenabtrieb sowohl im Stand als auch während der Fahr unter Last zu- und abschalten lässt. So kann das Fahrzeug
    vorfahren ohne auszukuppeln und damit über kurze Strecken besonders schnell, einfach und kraftvoll bewegt werden. „Beim Einsatz unserer Maschinen, z. B. entlang der Straße ist das ein großer Vorteil.“

    HEM 593 R Cobra 0021
    Am Hackaggregat selber wurde die Hydraulik überarbeitet. „Wir verbauen jetzt 4 statt bisher 3 Hydraulikpumpen. So kann jeder Kreis bedarfsgerecht versorgt werden, da alle 4 Pumpen als  Verstellpumpen ausgeführt sind.“, erklärt Müller. Der MAN-Antriebsstrang und seine Nebenabtriebe werden so komplett entlastet, was zu geringeren Verschleiß- und Wartungskosten führt. Neu ist auch die Maschinensteuerung easy2. Der Nachfolger der bisherigen JENZMaschinensteuerung easygreen wurde erstmalig bei den neuen Chippertrucks eingesetzt. Neben neuer Hardware wie Touchdisplay und Multifunktions-Joystick zeichnet sich die neue Steuerung auch durch zusätzliche Bedien- und Analysefunktionen aus

    Die Änderungen am Chippertruck stellt JENZ auf der Agritechnica unter dem Claim „Chippertruck 2.0 – Im Wesen ganz anders“ vor. „Die Änderungen sind äußerlich nicht sofort erkennbar. Dennoch sind sie technisch fundamental und für den Maschinenbediener von entscheidender Bedeutung.“ erklärt Uwe Hempen-Hermeier, geschäftsführender Gesellschafter, die Bedeutung.

    Kommentar verfassen

    neueste Beiträge:

    meist gelesen