In Erfurt haben auf dem Deutschen Bauerntag 500 Delegierte aus ganz Deutschland den Vorstand des Deutschen Bauernverbandes neu gewählt. Der alte und neue Präsident heißt Joachim Rukwied. Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl wurde als einer der vier DBV-Vizepräsidenten im Amt bestätigt.

Aus Bayern waren 50 Delegierte in die thüringische Landeshauptstadt gereist, um ihre Stimme abzugeben. Rukwied, der seit 2012 deutscher Bauernpräsident ist, wurde mit 373 der 457 abgegebenen Stimmen laut Satzung (81,6 Prozent) wieder an die Spitze des Deutschen Bauernverbandes gewählt. Heidl, seit Mai 2012 Präsident des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) und seit 2015 als DBV-Vizepräsident tätig, wurde ebenfalls wiedergewählt. Der Niederbayer erhielt 86,9 Prozent der Stimmen.

Als weitere Vizepräsidenten im DBV-Vorstand wurden Karsten Schmal (Hessen), Werner Schwarz (Schleswig-Holstein) und Detlef Kurreck (Mecklenburg-Vorpommern) gewählt.

Bildquelle: BBV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.